Nachhaltigkeit in der Messewirtschaft

Zurück zur Übersicht

Die deutsche Messewirtschaft: Klimaneutral bis 2040

Zukunftsorientiertes Wirtschaften und gesellschaftlich verantwortliches Handeln gehören für uns zusammen: Die deutsche Messewirtschaft macht sich auf den Weg zur Klimaneutralität.

Die deutsche Messewirtschaft umfasst zahlreiche Akteure, die Einfluss auf unterschiedliche Bereiche der Branche haben: Geländebetreiber, Messeveranstalter, Aussteller, Besucher und Servicepartner. Wir alle werden gemeinsam verantwortungsvoll daran arbeiten, unsere selbstgesteckten Ziele zu erreichen und sie im Einklang mit den gesellschaftlichen, politischen und branchenübergreifenden Vorgaben beständig zu verbessern und zu erweitern. In regelmäßigen Abständen werden wir das Erreichte monitoren und darüber berichten. Wir haben eine Branchenpositionierung mit neun Bausteinen erarbeitet und damit den Start für einen Prozess eröffnet, der stetig von uns weiterentwickelt wird.


Messen sind Teil der Lösung auf dem Weg zu einer klimaneutralen Wirtschaft


Messen sind für Unternehmen weltweit Marktplätze zum Austausch von Produkten und Dienstleistungen, aber auch um neue Kooperationen einzugehen und Innovationen zu vermarkten. Messen sind Treffpunkte, auf denen Branchenpartner als Problemlöser gemeinsam Wege in eine nachhaltige Zukunft bereiten. Messen sind Ideenschmieden, um an wirtschaftlichen Lösungen zur Bekämpfung der Klimakrise zu arbeiten. Kurzum: Messen sind Teil der Lösung auf dem Weg zu einer klimaneutralen Wirtschaft.

Die deutsche Messewirtschaft unterstützt vollumfänglich die Ziele des Pariser Abkommens, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Aufbauend auf die vielen vorhandenen Klimaschutzmaßnahmen der zahlreichen Akteure in der Messewirtschaft wollen wir als Branche unseren Beitrag leisten, damit die Klimaziele erreicht werden. Dabei handeln wir nach dem Grundsatz „Vermeiden vor Reduzieren vor Kompensieren“.

Die deutsche Messewirtschaft bekennt sich zudem zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen als Leitplanken für die eigene Unternehmenspraxis und verpflichtet sich in einem ersten Schritt zur Umsetzung der folgenden Maßnahmen:

 Zur Branchenpositionierung Nachhaltigkeit


Webtalk: #NachhaltigeMesse – im Gespräch

Welche Nachhaltigkeits-Maßnahmen die AUMA-Mitglieder planen oder bereits umgesetzt haben, welche Herausforderungen auftauchen und welche Chancen sich bieten, sind Themen eines neuen, regelmäßigen Webtalks des AUMA unter dem Titel „#NachhaltigeMesse – im Gespräch“. Im Mittelpunkt stehen Best Practices zu den Meilensteinen des Marathonlaufs zur Klimaneutralität.

Die Reihe startet am 27. September und ist dem Thema „An- und Abreise“ gewidmet. Stefan Lohnert, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, berichtet über das Maßnahmenpaket der Messe Stuttgart zur Einbindung der Messe in den öffentlichen Nahverkehr. Gesprächspartner ist Steffen Schulze, Leiter Kommunikation im AUMA.

 

 Weitere Informationen und Anmeldung



Medienmitteilung: Deutsche Messewirtschaft setzt sich ehrgeizige Klimaschutzziele

  • Bereits 2023 wird Nachhaltigkeit Bestandteil aller Ausschreibungen, 100 Prozent Ökostrom bis 2025

  • Verbands-Chef Harting: Messen sind Teil der Lösung auf dem Weg zur klimaneutralen Wirtschaft

  • 450 Millionen Euro Modernisierungsinvestitionen in den kommenden Jahren geplant

Berlin 1. August 2022 | Die deutsche Messewirtschaft wird bis 2040 klimaneutral. Spätestens 2025 versorgen sich die deutschen Messen mit 100 Prozent Ökostrom. Schon ab dem kommenden Jahr macht die deutsche Messewirtschaft Nachhaltigkeit zur Anforderung in Ausschreibungen mit ihren Branchenpartnern. Diese drei und sechs weitere Ziele haben sich die 69 im Dachverband der deutschen Messewirtschaft AUMA organisierten Veranstalter, Verbände und Gastgeber von Messen in Deutschland auf ihrer jüngsten Jahrestagung in Berlin gegeben. Die Branchenpositionierung besteht aus Bausteinen von A wie Abfall bis W wie Wasser. Sie sind der Start für einen gemeinsamen Prozess, der stetig weiterentwickelt wird.

  • Philip Harting, Vorsitzender des Verbands der deutschen Messewirtschaft AUMA: „Messen sind Teil der Lösung auf dem Weg zu einer klimaneutralen Wirtschaft. Messen sind die Treffpunkte, auf denen Branchenpartner als Problemlöser gemeinsam Wege in eine nachhaltige Zukunft bereiten. Unsere Messeplätze selbst arbeiten seit Jahren daran, immer nachhaltiger zu werden. Nun geben wir uns als ganzer Wirtschaftszweig branchenweite Nachhaltigkeitsstandards. Dabei gilt der Grundsatz Vermeiden vor Reduzieren vor Kompensieren. Um als der Treffpunkt für die Problemlöser unserer Zeit attraktiv zu bleiben, stemmen wir diese große Aufgabe in einer wirtschaftlich überaus angespannten Lage unserer Branche nach nahezu zwei Jahren Messeverbot.“  

 Zur Medienmitteilung


#NachhaltigeMesse auf Social Media

Die deutsche Messewirtschaft macht sich auf den Weg zur Klimaneutralität. Seien Sie dabei und verfolgen Sie alle Aktivitäten vieler Player einer Branche.

Hier geht es zur kompletten Social Wall: https://my.walls.io/nachhaltigemesse





Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.