Messeauftritt in Corona-Zeiten

Handlungsempfehlungen für Aussteller zu Hygienekonzepten und zum Gesundheitsschutz auf deutschen Messen

Messen bieten Ihnen auch in Corona-Zeiten eine sichere Dialogplattform. Die großen und modernen Messegelände in Deutschland verfügen über optimale Voraussetzungen, um die von den Messegesellschaften mit den zuständigen Behörden abgestimmten Abstands-, Hygiene- und Sicherheitskonzepte umzusetzen. Eine Übersicht zu den einzelnen Hygienekonzepten der Veranstalter finden Sie hier. Ihr Messeveranstalter berät Sie gerne bei Fragen zu den Vorbereitungen Ihres Messeauftritts.

Ergänzend möchte der AUMA Ihnen mit den folgenden Handlungsempfehlungen eine Unterstützung bei Ihrem Messeauftritt in Corona-Zeiten geben - neben den Informationen, die Sie von Ihrem Messeveranstalter erhalten und den jeweils geltenden bundeslandspezifischen Regelungen zum Gesundheitsschutz.

Nachfolgende Hinweise beruhen auf allgemeinen Angaben aus den Corona-Schutzverordnungen der deutschen Bundesländer sowie Maßgaben des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hinsichtlich des Arbeitsschutzes während der Corona-Krise, und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI).

 

Bauliche Aspekte


  • Planen und gestalten Sie Ihren Messestand unter Einbeziehung der Besucherführung so, dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen Personen eingehalten werden kann.

  • Es muss eine ausreichende Durchlüftung des Messestandes gewährleistet werden; daher wird eine möglichst offene Bauweise priorisiert.

    Doppelgeschossige Messestände sind bei Messegesellschaften in Teilen zulässig. In diesen Fällen ist vor allem das Untergeschoss weitestgehend offen zu gestalten.

  • Physische Kontaktpunkte wie Theken, Tische und Türklinken sollten generell möglichst sparsam eingeplant werden. Dabei sollten glatte, gut wischbare Oberflächen eingesetzt werden.

  • Hygieneschutzwände können bspw. an der Info-Theke und weiteren Theken eingesetzt werden, falls die Mindestabstandsregelung von 1,5 m nicht eingehalten werden kann oder soll.

  • Besprechungsbereiche sollten ausreichend dimensioniert geplant und gestaltet werden, so dass auch die Nutzer dieser Bereiche einen Mindestabstand von 1,5 m einhalten können.

  • Es empfiehlt sich, die Dimensionierung von Tischen und Bestuhlung so zu wählen, dass im Sitzen am Tisch ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann.

    Die Abstände zwischen den Tischen bzw. Sitzrückenlehnen können reduziert werden, wenn Abschirmungen (z.B. Stellwände zwischen Tischen) zum Einsatz kommen.

  • Die Exponate und Präsentationsflächen sollten unter Einbeziehung der Abstandsregeln geplant und angeordnet werden, so dass auch bei Ansammlungen von Messeteilnehmern ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann.

    Es wird eine Standplanung mit ausreichend großen Freiflächen empfohlen.


Organisatorische Maßnahmen


  • Schulen Sie Ihr Standpersonal vor der Messe ausreichend zu den in Zeiten von Corona erforderlichen Hygiene- und Arbeitsschutzmaßnahmen.

  • Eine Kontaktperson am Stand sollte jeweils zum Verantwortlichen für die Hygienemaßnahmen (s.u.) ernannt werden.

  • Zur Kontaktpersonennachverfolgung erfolgt eine zentrale Teilnehmer- und Beteiligtenregistrierung durch Ihre Messegesellschaft. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Messeveranstalter, ob darüber hinaus Maßnahmen zur Registrierung von Besuchern Ihres Messestandes erforderlich sind.

  • Bieten Sie Kunden und Besuchern an, Termine im Voraus mit Ihnen zu vereinbaren.

  • Bevorzugen Sie digitale Angebote gegenüber Faltblättern oder anderen verkörperten Werbematerialien. Verkörperte Informationsmedien sollten durch das Standpersonal aus nicht öffentlich zugänglichen Prospektständern überreicht werden.

  • Erfassen und dokumentieren Sie die Namen und Anwesenheitszeiten von sämtlichen am Stand anwesenden Mitarbeitern, Dienstleistern und Fremdfirmen. Auch während der Auf- und Abbauzeiten.


Hygienemaßnahmen


  • Die Messegesellschaften werden an verschiedenen Stellen des Messegeländes Desinfektionsmöglichkeiten für alle Teilnehmenden zur Verfügung stellen. Platzieren Sie ergänzend hierzu auch auf Ihrem Messestand ausreichend Desinfektionsmittelspender; insbesondere im Eingangsbereich des Standes. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie als Service zusätzlich für Besucher Ihres Messestandes Einmal-Mund-Nasenschutz vorhalten.

  • Die Info-Theke, Tische, Exponate und alle anderen Kontaktflächen sollten während der Messelaufzeit regelmäßig und in kurzen Zeitabständen desinfiziert werden. Für Sitzbereiche und Tische mit Verkostung wird ein desinfizierendes Abwischen nach jedem Gastwechsel empfohlen.

  • Ob eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes besteht, richtet sich nach den Vorgaben des jeweiligen Bundeslandes.

    Auf Sitzplätzen kann der Mund-Nasenschutz aber in mehreren Bundesländern abgenommen werden.

  • Wir empfehlen Ihnen und Ihren Mitarbeitern, auf Begrüßungsrituale wie das Händeschütteln zu verzichten.

  • Versuchen Sie, Selbstdisziplin bei der Hand-Gesicht-Affinität einzuhalten.

  • Vermeiden Sie unnötige Körperkontakte.

  • Beim Catering sind die örtlich geltenden Regelungen zu Hygieneschutzmaßnahmen zu beachten. Allgemeine Informationen finden Sie unter anderem auch hier.


Stand: 17.08.2020




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen