Zurück zur Übersicht

Visa

Die Internationalität der deutschen Messen ist ein Grund dafür, dass Deutschland weltweit Messeplatz Nr. 1 ist und zwei Drittel aller Weltleitmessen in Deutschland stattfinden. Messen sind temporäre Ereignisse mit einer gerade in Deutschland sehr hohen Termintreue. Daher ist ein reibungsloses Visaverfahren besonders wichtig, um eine termingerechte Einreise von Ausstellern und Besuchern zu ermöglichen. Die Erteilung von Visa hat daher für die deutsche Messewirtschaft eine große Bedeutung. Durchschnittlich kommen allein auf den rund 140 internationalen Messen am Messeplatz Deutschland jährlich über 100.000 Besucher und über 20.000 ausstellende Firmen aus visapflichtigen Ländern. 

Der AUMA steht in einem engen Dialog mit dem Auswärtigen Amt, den Botschaften und Konsulaten Deutschlands sowie den Auslandsvertretungen der Messegesellschaften, um das Visaerteilungsverfahren speziell für Messeteilnehmer zu erleichtern und zu optimieren. Mit Hilfe von Umfragen bei den Auslandsvertretungen der Messegesellschaften vor Ort ermittelt der AUMA regelmäßig, inwiefern Handlungsbedarf in einzelnen Ländern besteht.

Seit Sommer 2013 ist für die Beantragung eines Messevisums kein Einladungsschreiben des Messeveranstalters mehr erforderlich. Ferner entfällt für Aussteller auf Messen die Visagebühr.

Weiterführende Informationen zum Visaverfahren, den Erteilungsvoraussetzungen, Visagebühren und Antragsformulare in verschiedenen Sprachen sind auf der Seite "Visabestimmungen" des Auswärtigen Amtes erhältlich. Außerdem stellt das Auswärtige Amt in seinem Visumhandbuch in dem Kapitel "Messebesuch" spezielle Informationen zu Messevisa zur Verfügung.  



Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen