Zurück zur Übersicht

AUMA FachForum Social Media 2017

Wer die digitale Welt in den sozialen Medien zum Zuhören bewegen möchte, braucht in jedem Fall eine gute Geschichte. Um Storytelling ging es daher auch auf dem AUMA FachForum Social Media 2017. Rund 50 Kommunikations-Experten von Messeveranstaltern aus dem AUMA-Mitgliederkreis nahmen an der Tagung am 13. November 2017 in Berlin teil. Sie tauschten Erfahrungen aus und arbeiteten in den Workshops zu den Themen Storytelling und Rechtssicherheit.

auma-fachforum-socialmedia-2017.jpg 

Keynote und Referenten

Eigentlich ist es ganz einfach: Um eine gute Geschichte zu erzählen, braucht es einen Helden, einen Konflikt und eine Botschaft. Dr. Nikolaus Förster (Foto), Chefredakteur und Verleger der Fachzeitschrift impulse, brachte in seiner Keynote das Thema Storytelling auf den Punkt: Die Informationsflut durch Online-Medien ist so groß geworden, dass nüchterne Fakten oder Marketingphrasen in der Öffentlichkeit kaum mehr wahrgenommen werden. Überzeugen könne man Kunden nur noch mit Inhalten, die so präsentiert werden, dass sie im Gedächtnis bleiben: in Form packender Geschichten über einzelne Personen („vom Tellerwäscher zum Millionär“) oder wie jemand eine Krisensituation überwindet. Wer Reichweiten erzielen möchte, darf nicht langweilig oder perfekt sein. Dr. Förster zeigte anhand von Fotos und Videos wie es gelingen kann, Menschen mit Geschichten zu berühren.

In den Workshops von Dr. Förster lernten die Teilnehmer am Nachmittag, wie man den Nutzen einer Messe durch personalisierte, möglichst konkrete Aussagen vermitteln kann. Er zeigte aber auch anhand von Negativbeispielen, was austauschbare und damit Langeweile erzeugende Kommunikation ist.

Praxis-Cases aus der Social-Media-Kommunikation der Veranstalter

Ihr Erfolg passte perfekt zu der Theorie. Beispiele für Heldengeschichten gaben Nina Wellbrock (Messe Düsseldorf) in ihrer Präsentation zum Ausstellerpokal "Klaus" auf der drupa 2016 und Steffen Jantz (Leipziger Messe), der über das Jubiläum des Firmenlogos unter dem Motto „Eine Ikone wird 100 – und nun?“ sprach. Identifikation und Macherqualitäten vermittelte der Blog zur Innovations-Journey der Messe München ins Silicon Valley, den Dr. Holger Feist vorstellte. Stefanie Kromer und Fabian Schlabach zeigten in ihrer Präsentation zur Bewegtbild-Strategie der Messe Stuttgart viele Beispiele von selbst produzierten Videos von authentischen Menschen mit ihrer Geschichte.

Ein weiterer Höhepunkt des Forums war der Workshop von Rechtsanwalt Dr. Oliver Spieker (GÖRG Rechtsanwälte) zur Rechtslage beim Einsatz von Social Media. Gerade die Verwendung von Bildmaterial wirft zahlreiche Fragestellungen auf. Der Fachanwalt für Medien- und Urheberrecht erläuterte, wann das Recht am eigenen Bild verletzt wird und welche Möglichkeiten bestehen, wirksam eine Einwilligung zur Anfertigung und Verwendung von Fotos einzuholen – insbesondere bei Messebesuchern. Die Teilnehmer diskutierten außerdem die Zulässigkeit von Online-Gewinnspielen, die Relevanz von Auslandssachverhalten sowie die Reichweite von Urheberrechten an Beiträgen auf Social-Media-Plattformen.

Dr. Oliver Spieker erläuterte im Workshop, wann das Recht am eigenen Bild verletzt wird und unter welchen Bedingungen Fotos von

Neues Format in diesem AUMA FachForum Social Media: Thementische, an denen die Teilnehmer in zwei Sessions Themen für Erfahrungsaustausch und Diskussion wählen konnten. Im Bereich Projektkommunikation ging es vor allem um den Nutzen von Gewinnspielen auf Facebook und um die Überbrückung der Zeit zwischen den Messen (etwa durch Branchen-Blogs oder Newsletter), aber auch um praktische Tipps bei der Produktion von Bewegtbild-Content.

Im Bereich Unternehmenskommunikation beschäftigten sich die Teilnehmer mit der Auswahl der richtigen Kanäle, um die Kooperation mit anderen Unternehmensbereichen sowie um die Ansprache politischer Stakeholder. Sie tauschten Erfahrungen aus zu den Themen Monitoring, organisatorische Anbindung von Social Media in den Häusern und Krisenkommunikation. Speziell wurdenFragen zur Erreichbarkeit des Unternehmens und Reaktionszeiten an Wochenenden erörtert.

 

Wir danken allen Teilnehmern für ihr Kommen und diesen interessanten Erfahrungsaustausch!

Fotos: AUMA/Michael Fahrig

Fotoanfragen richten Sie bitte
an die AUMA-Presseabteilung  presse@auma.de

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen