Zurück zur Übersicht

Reed Exhibitions: Ergebnis 2021 abhängig von Geschwindigkeit und Reihenfolge der Wiedereröffnungen

Der weltweit tätige Messeveranstalter Reed Exhibitions mit Sitz in London hat im ersten Halbjahr 2021 87 reale Messen durchgeführt, geht aus der Halbjahresbilanz des Mutterkonzerns RELX hervor. Die Messen wurden vorwiegend in China und Japan durchgeführt, teilweise aber auch schon in den USA. Während die Reaktionen der Aussteller und Besucher auf diese Veranstaltungen im Allgemeinen positiv waren, haben sich auch die behördlichen Regelungen zur Besucherdichte aufgrund der Corona-Pandemie auf die Einnahmen ausgewirkt. Der Umsatz sank im ersten Halbjahr 2021 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2020 um 36% auf 121 Mio. Britische Pfund (140,94 Mio. Euro). Die Entwicklung des laufenden Jahres hänge von der Geschwindigkeit und der Reihenfolge der Wiedereröffnungen ab, so Reed Exhibitions. Der Veranstalter rechnet damit, dass die meisten der Veranstaltungen, die in diesem Jahr noch stattfinden, Umsatzrückgänge gegenüber ihren Vorveranstaltungen verzeichnen werden.

Das Jahr 2020 schloss das Unternehmen mit einem Umsatzrückgang von 71% auf 362 Mio. Britische Pfund (400,17 Mio. Euro) ab. In 22 Ländern veranstaltete der Konzern 169 Face-to-Face-Veranstaltungen mit 2,2 Mio. Teilnehmern. Außerdem wurden 71 digitale Veranstaltungen durchgeführt. Noch im Jahr 2019 erzielte das Unternehmen 1,269 Mrd. GBP (1,486 Mrd. Euro). Das Veranstaltungsportfolio des Unternehmens umfasst weltweit rund 500 Messen. // 08.09.2021

Weitere Informationen: https://www.relx.com/media/press-releases/year-2021/interim-results-2021

Zurück zur Übersicht




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.