Zurück zur Übersicht

Außenwirtschaftskonferenz Berlin-Brandenburg

„Die Hauptstadtregion im Zentrum eines starken europäischen Wirtschaftsraums“ war das Motto der diesjährigen Außenwirtschaftskonferenz Berlin-Brandenburg am 12. Februar bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam. Zu Beginn begrüßte Peter Heydenbluth (Präsident der IHK Potsdam) die mehr als 200 Teilnehmer. Prof. Dr. Jörg Steinbach (Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg) und Christian Rickerts (Staatssekretär Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe Berlin) hielten Impulsvorträge. An der sich anschließenden Diskussion beteiligte sich u.a. Dr. Jörg Wojahn (Vertreter der EU in Deutschland).

 

Parallel zum Konferenzgeschehen stellten Akteure der Außenwirtschaft ihre Leistungen für exportorientierte Firmen vor. Hier präsentierte der AUMA die Förderungen bei Messebeteiligungen. Vom AUMA nahm Natalja Winges (li) an der Konferenz teil, Referentin Messen Globale Märkte. Sie informierte über Förderungen für Unternehmen bei Messebeteiligungen im Ausland.

Am Nachmittag fanden vier parallele Workshops zu ausgewählten Aspekten internationaler Handelsaktivitäten statt, die von Experten aus Wirtschaft und Politik begleitet wurden. Die Themenschwerpunkte waren Förderung von internationalen Aktivitäten, Entsendung von Personal ins Ausland, Brexit und Europas Handelspartner China.

Zurück zur Übersicht




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen