Zurück zur Übersicht

Emerald 2019: Umsatzverluste durch Messeabsagen

Der US-amerikanische Veranstalter von Fachmessen, Events und Konferenzen Emerald Expositions schloss sein Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatz von 360,9 Mio. US-Dollar (322 Mio. Euro), rund 5,2 Prozent weniger als im Vorjahr (380,7 Mio. USD). Gleichzeitig wurde ein Nettoverlust von 50 Mio. USD verbucht, fast doppelt so viel wie 2018. Als Gründe für diese Entwicklung nennt das Unternehmen die Absagen der Messen Outdoor Retailer Winter Market, Interbike, Surf Expo und ISS Orlando, zwei davon wegen eines Hurricanes, sowie Investitionen. Mit zusätzlichen Einnahmen aus Übernahmen konnte dies nicht kompensiert werden. Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie merkt man auch bei Emerald: Bis Anfang April wurden 14 Messen verschoben und 23 abgesagt. Darunter befinden sich die Couture, die Retail X und die Outdoor Retailer Summer Market, die zusammen für rund ein Drittel des Jahresumsatzes von 2019 sorgten. Mögliche finanzielle Auswirkungen auf weitere Emerald-Veranstaltungen in diesem Jahr lassen sich nach Auskunft des Unternehmens auch trotz einer Veranstaltungs-Absageversicherung noch nicht absehen. // 23.04.2020

Weitere Informtionen: https://www.emeraldx.com

Zurück zur Übersicht




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen