Zurück zur Übersicht

EU legt Bericht zu Handelsabkommen vor

Über 30% des europäischen Außenhandels werden mit Ländern abgewickelt, mit denen die EU ein Handelsabkommen abgeschlossen hat.

Die Europäische Kommission hat einen Bericht zur Umsetzung der bestehenden EU-Handelsabkommen veröffentlicht. Laut dem Bericht wurden 31% des europäischen Außenhandels mit Ländern abgewickelt, mit denen die EU ein Handelsabkommen abgeschlossen hat. Vor allem der Export von Agrarlebensmitteln legte in 2018 um 2,2% zu. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström erklärte: „Unsere Lebensmittel- und Getränkeexporte profitieren davon, dass für sorgfältig hergestellte Erzeugnisse aus EU-Ländern wie Champagner und Feta niedrigere Zölle gelten und sie außerhalb der Union rechtlich geschützt sind.“

Anfang November 2019, zum Beispiel, hatten EU-Agrarkommissar Phil Hogan und der chinesische Handelskommissar Zhong Shan die Verhandlungen über ein bilaterales Abkommen zum Schutz von geographischen Angaben abgeschlossen. Nach Inkrafttreten des Abkommens, werden die geographischen Angaben von zunächst 100 europäischen Produkten auch in China gelten. Im Gegenzug werden 100 chinesische geographische Angaben in der EU geschützt. Derzeit verfügt die EU über das größte Handelsnetz der Welt, bestehend aus 41 Handelsabkommen, die 72 Länder abdecken. // 11.12.2019

Weitere Informationen: https://trade.ec.europa.eu/doclib/docs/2019/october/tradoc_158387.pdf

Zurück zur Übersicht




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen