Zurück zur Übersicht

EU verhandelt über künftige Handelsbeziehungen zu Großbritannien

Großbritannien ist am 31. Januar 2020 offiziell aus der Europäischen Union und der Europäischen Atomgemeinschaft ausgetreten. Bis Ende 2020 erfüllt Großbritannien aber weiterhin alle Regeln des EU-Binnenmarkts. Die künftigen Beziehungen sollen über ein Handelsabkommen ohne Zölle und Quoten im Warenverkehr geregelt werden. Die Europäische Kommission erhielt hierfür ein Verhandlungsmandat seitens der Mitgliedstaaten. Michel Barnier, der bereits die Austrittsverhandlungen für die EU führte, wird auch diese Verhandlungen mit Großbritannien führen. Am 2. März 2020 fand die erste Verhandlungsrunde statt. Die für den 18. März geplante Verhandlung wurde aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus zunächst abgesagt. // 06.04.2020

Weitere Informationen: ec.europa.eu

Zurück zur Übersicht




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen