Zurück zur Übersicht

Fira de Barcelona: Verstärktes Engagement in China

Mit der Gründung eines Joint-Ventures in China und dem Management von zwei Messegeländen baut die spanische Messegesellschaft Fira de Barcelona ihre Aktivitäten in China aus. Nachdem Fira de Barcelona verschiedene Messen in China in Kooperation veranstaltet hat, betreibt das Unternehmen künftig zwei neue Messegelände im Land: in Xuzhou das Greenland Huaihai International Expo Center mit zunächst 66.000 qm Ausstellungsfläche und in Nanchang das Greenland International Expo Center mit 170.000 qm. Ein weiteres neues Messegelände ist in Shangqiu geplant und soll ab 2024 einsatzbereit sein.

Partner des neuen Joint-Ventures ist die Greenland Group, eine in China beheimatete, internationale Unternehmensgruppe, die über ihre Tochter Greenland Hotel & Tourism Group das Hotel- und Tourismusgeschäft ausbaut. Hierunter zählt Greenland auch die Entwicklung, den Bau und das Betreiben von Messegeländen. Auch die Deutsche Messe AG gründete mit Greenland ein Joint-Venture, die Hannover Greenland Venue Management Ltd.

Fira de Barcelona ist Spaniens umsatzstärkste Messegesellschaft. Weitere Schritte der Internationalisierung sind geplant, sowohl durch das Mitveranstalten von Messen im Ausland als auch durch das Betreiben von Messegeländen weltweit.

In der internationalen Messedatenbank des AUMA sind bisher nur wenige Messen in Nanchang gelistet. Die zwei weiteren Standorte spielen derzeit für die deutsche Wirtschaft eine untergeordnete Rolle. // 10. Augut 2022

Weitere Informationen:




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.