Zurück zur Übersicht

IAA wechselt nach München

München soll Austragungsort für die grundlegend neu konzipierte IAA werden, meldete der Verband der Automobilindustrie (VDA) am 3. März 2020. Der VDA wird mit der bayerischen Landeshauptstadt Verhandlungen fortführen, um in den nächsten Wochen zu einem Vertragsabschluss für die IAA ab 2021 zu kommen. München hat sich damit gegenüber den beiden verbliebenen Kandidaten durchgesetzt, Berlin und Hamburg.

Die IAA findet im nächsten Jahr erstmals in München statt. Seit 1951 war Frankfurt am Main der Standort für die Internationale Automobil-Ausstellung in den ungeraden Jahren. Die IAA Nutzfahrzeuge findet weiterhin in den geraden Jahren in Hannover statt.

Die IAA wird sich von einer Automobilmesse zu einer Mobilitätsplattform weiterentwickeln. Sie soll – neben der Faszination Auto – Initialzündung dafür sein, dass sich die austragende Stadt zu einer Smart City mit intelligenten Verkehrskonzepten und innovativer Vernetzung der Verkehrsträger entwickelt - nachhaltig und an den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtet. München und die Konzeption der Stadt bieten dafür - und damit für den Neustart der IAA - nach Ansicht des VDA-Vorstandes die besten Voraussetzungen.

München habe auch damit überzeugt, die Innenstadt und citynahe, hochattraktive Plätze als Event Locations zur Bühne der IAA zu machen. Diese Locations sollen über eine Transfer-Route samt Vorrangspuren für umweltfreundliche Fahrzeuge mit dem modernen Messegelände verbunden werden. Der VDA will die IAA damit – neben den Hallen – auf die Straßen, in die Stadt und somit direkt zu den Menschen bringen.

Weitere Informationen: https://www.vda.de

Zurück zur Übersicht




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen