Zurück zur Übersicht

Klassische Messen können nicht durch Online-Messen ersetzt werden

 

Eine deutliche Mehrheit der Berliner und Brandenburger Digitalunternehmen würden eher reale als digitale Messen besuchen (85%). Sie schätzen das Medium, weil sie auf einer Messe die Produkte am Messestand haptisch wahrnehmen und Aussteller persönlich kennenlernen können. Dies geht aus einer aktuellen Befragung des Verbandes der Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB) unter seinen Mitgliedern hervor. Insgesamt wünschen sich mehr als ein Viertel der Befragten eine komplette Rückkehr zu rein physischen Veranstaltungen, nur 5% finden eine reine Online-Präsenz ohne physischen Kontakt ausreichend. 70% wünscht sich eine Mischung aus Online-Events und Präsenzveranstaltungen. Die große Mehrheit (81%) würde reale Events besuchen, sofern das Thema interessiert und die Hygieneschutzmaßnahmen eingehalten werden. Nur 19 Prozent der Befragten würden die physische Veranstaltung nicht nutzen, auch wenn sie das Thema interessiert und Hygienevorschriften gegeben sind. Sind Veranstaltungen thematisch identisch und nicht interessanter oder uninteressanter, wollen immer noch zwei Drittel (66,6%) lieber präsent sein und der Veranstaltung auch physisch beiwohnen. // 01.10.2020

Weitere Informationen: https://www.sibb.de/presse/pressemitteilungen.html

Zurück zur Übersicht




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen