Zurück zur Übersicht

Koelnmesse Bilanz 2019

In diesem Geschäftsjahr rechnet die Koelnmesse allerdings mit gravierenden Einbußen, denn durch die Auswirkungen der Coronavrirus-Pandemie verzeichnet sie bereits jetzt Umsatz- und Einnahmeausfälle im dreistelligen Millionenbereich.

Wie erwartet hat die Koelnmesse in ihrem Geschäftsjahr 2019 beim Umsatz zugelegt: Mit 412,7 Mio. Euro – 37,7 Mio. davon im Ausland – übertraf sie die bisherige Bestmarke von 2017 deutlich. Und auch der Gewinn nach Steuern ist mit 30,5 Mio. Euro einer der größten der Konzerngeschichte. Als Grund nennt das Unternehmen die sehr positive Entwicklung ihrer Veranstaltungen sowie die Ausweitung ihrer Services. An den weltweit 78 Messen und Ausstellungen 2019 beteiligten sich über 45.000 Aussteller aus 120 Ländern und rund 2,3 Mio. Besucher aus 218 Staaten. 25 Eigen- und 24 Gastveranstaltungen sowie 4 Special Events fanden in Deutschland statt. In diesem Geschäftsjahr rechnet die Koelnmesse allerdings mit gravierenden Einbußen, denn durch die Auswirkungen der Coronavrirus-Pandemie verzeichnet sie bereits jetzt Einnahmeausfälle im dreistelligen Millionenbereich. Ob seiner guten Vorjahresergebnisse sieht sich das Unternehmen dennoch gut gewappnet und will ab September wieder mit ihren Fachmessen an den Start gehen. Das Investitionsprogramm Koelnmesse 3.0 macht derweil sichtbare Fortschritte. So wird die Halle 1 plus noch in diesem Jahr fertig und Anfang 2021 in Betrieb genommen. // 03.06.2020

Weitere Informationen: www.koelnmesse.de

Zurück zur Übersicht




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen