Zurück zur Übersicht

Koelnmesse: Engagement für Wald

Eiche, Spitzahorn, Linde und Hainbuche halten den Wald gesund. Die Messe spoga+gafa engagiert sich für das Waldprojekt der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln.

Die Garten- und BBQ-Messe spoga+gafa in Köln engagiert sich für das Aufforstungsprojekt „Ein Wald für Köln“. Pro 5.000 Besuchende sollen 100 Quadratmeter Wald gespendet werden. Auf einer Ackerfläche in Köln-Ostheim wird daraus ein neuer Wald mit heimischen Pflanzen wie Eiche, Spitzahorn, Linde und Hainbuche angelegt.

„Der Kölner Wald ist unsere grüne Lunge. Er dient der Erholung, der Artenvielfalt und trägt wesentlich zur Verbesserung des Stadtklimas bei. Auf der spoga+gafa kaufen die weltweiten Gartencenter, Möbelhäuser, Grillfachhändler, Motoristen und Baumärkte ihr teilweise gesamtes Garten- und Balkon-Sortiment ein, um es in der Folgesaison an die Endkunden zu verkaufen. Der Grünen Branche ist es ein wichtiges Anliegen, Verantwortung und Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt zu rücken und gleichzeitig einen direkten Beitrag hier bei uns in der Region zu leisten“, sagt Stefan Lohrberg, Director der spoga+gafa.

Die Aufforstung ist ein Projekt der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln, das seit 2009 besteht. Mithilfe von Spenden konnten bisher in Junkersdorf, Mielenforst, Lindweiler, Raderthal und Ostheim insgesamt 120.000 Quadratmeter (12 Hektar) neue Wälder aufgeforstet werden.

Weitere Informationen: https://www.spogagafa.de




Wir verwenden nur technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.