Zurück zur Übersicht

Messe Düsseldorf mit starkem Re-Start des Auslandsgeschäfts

Gruppenumsatz fiel 2020 um 64 Prozent

Die Messe Düsseldorf Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 136,8 Mio. Euro. Im Vergleich zum starken Umsatzjahr 2019 (378,5 Mio. Euro) verzeichnet die Gruppe aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie einen Umsatzrückgang von 63,8%. Der Verlust nach Steuern beträgt 53,5 Mio. Euro (Vorjahr +56,6 Mio. Euro).

Durch solides und nachhaltiges Wirtschaften in den vergangenen starken Geschäftsjahren kann die Unternehmensgruppe nach wie vor eine hohe Eigenkapitaldecke von 434,3 Mio. Euro (Vorjahr 518,6 Mio. Euro) ausweisen. Die Eigenkapitalquote liegt mit 62,2% (Vorjahr 66%) nach wie vor auf einem hohen Niveau. Die Unternehmensgruppe verfügt damit über eine stabile Basis in der Überbrückung der aktuellen Situation.

Die Messe Düsseldorf GmbH verzeichnet einen Umsatz von 126 Mio. Euro und somit einen Rückgang von 63,4%gegenüber dem Jahr 2019 (344 Mio. Euro). Der GmbH-Verlust nach Steuern beträgt 43,5 Mio. Euro (Vorjahr +50,8 Mio. Euro). Die Gesellschafterversammlung hat in ihrer Sitzung am 12. Mai 2021 beschlossen, angesichts der aktuellen Situation der Messe Düsseldorf auf eine Ausschüttung zu verzichten.

Im Jahr 2020 mussten in Düsseldorf 14 Eigenveranstaltungen mit ursprünglich 24.400 erwarteten Ausstellern sowie 915.700 erwarteten Besuchern abgesagt oder verschoben werden. Auf den sieben durchgeführten Veranstaltungen – davon vier Eigenveranstaltungen und drei Partner- und Gastveranstaltungen – kamen 5.422 Aussteller und 534.367 Besucher zusammen. Darunter war auch der CARAVAN SALON, der im September 2020 als erste deutsche Großmesse nach dem Lockdown im Frühjahr mit 107.000 Besuchern und 337 Ausstellern stattfand.

Im ersten Halbjahr 2021 konnten aufgrund der Lockdown-Bestimmungen keine Messen am Standort Düsseldorf stattfinden. Aktuell ist die Wiederaufnahme des Geschäfts an der Homebase Düsseldorf für den Herbst geplant, wiederum beginnend mit dem CARAVAN SALON Düsseldorf (27.08.-05.09.).

Die Prognose der Messe Düsseldorf GmbH für das laufende Geschäftsjahr 2021 muss derzeit nicht nach unten korrigiert werden und liegt nach aktuellem Stand weiter bei einem Umsatz von 107,3 Millionen Euro und einem Verlust von 77 Mio. Euro.

Die Investitionen 2020 betrugen 35,7 Mio. Euro (geplant 70 Mio. Euro). Im laufenden Geschäftsjahr 2021 wird unter anderem der ursprünglich mit rund 100 Mio. Euro geplante Umbau der Halle 9 zurückgestellt. Im Jahr 2020 und im ersten Halbjahr hat die Messe Düsseldorf stark digitale Formate realisiert, darunter zuletzt die virtual.drupa mit 212 Ausstellern aus 35 Ländern und rund 45.000 Besuchern aus 155 Nationen.


Internationaler Re-Start erfolgreich

Die Messe Düsseldorf Gruppe veranstaltete 2020 im Ausland 16 Messen (Vorjahr 57), die meisten davon in China (7) gefolgt von Russland (4) und Indien (2). Insgesamt wurden 43 internationale Veranstaltungen weltweit abgesagt oder verschoben. Das Auslandsgeschäft nimmt nun wieder Fahrt auf: Allein im 2. Halbjahr 2020 veranstaltete die Messe Düsseldorf Shanghai sechs Messen. Insgesamt sind dort zehn Eigenveranstaltungen in diesem Jahr geplant.

Anfang des Jahres 2021 konnte auch das Russlandgeschäft neu starten. Die Messe Düsseldorf Moskau wird 2021 zwölf Eigen- und Kooperationsveranstaltungen, Beteiligungen und Konferenzen durchführen. // 19.05.2021

Weitere Informationen: www.messe-duesseldorf.de

Zurück zur Übersicht




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.