Zurück zur Übersicht

Messe Düsseldorf: Restart stärkt den Messestandort

Die Messe Düsseldorf kann durch solides und nachhaltiges Wirtschaften ihre Verluste im zweiten Pandemiejahr in Folge weiter begrenzen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe für 2021 liegt bei 108,7 Millionen Euro. Die Messe Düsseldorf GmbH erzielte einen Umsatz von 96,1 Millionen Euro. Der Verlust in der GmbH liegt bei 22,3 Millionen Euro gegenüber den Erwartungen von knapp 25 Millionen Euro (Vorjahr: -43,5 Millionen Euro).

Ein positiver Trend zeichnet sich ebenfalls bei der Eigenkapitalquote ab. Diese konnte in der Unternehmensgruppe leicht auf 63,6 Prozent (Vorjahr: 62,2 Prozent) gesteigert werden. Auch bei der GmbH ist eine leichte Steigerung auf 61,4 Prozent (Vorjahr: 60,1 Prozent) erkennbar. Die Messe Düsseldorf verfügt damit über eine stabile Basis für das operative Geschäft.

Für das laufende Geschäftsjahr sind mögliche Prognosen herausfordernd. Bernhard J. Stempfle, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur, betont: „Angesichts der aktuellen weltpolitischen Situation sowie der unklaren weiteren Entwicklung des Coronavirus ist es derzeit noch deutlich zu früh, die Lage für 2022 einzuschätzen. Trotz der erwarteten Erholung werden wir voraussichtlich weiter mit einem überschaubaren Minus rechnen müssen. Sofern sich die Randbedingungen stabil entwickeln, sollte sich der Umsatz verdoppeln können.“

Die Messe Düsseldorf erlebt aktuell einen veranstaltungsreichen Restart des Messegeschäfts am Standort Düsseldorf. Insgesamt werden dieses Jahr 14 Messen sowie elf Partner- und Gastveranstaltungen stattfinden. Für das Ergebnis des Geschäftsjahres 2022 werden insbesondere die Herbstmessen ausschlaggebend sein, allen voran die weltweit bedeutendste Messe der Kunststoff- und Kautschukindustrie, K 2022, die vom 19. bis 26. Oktober in Düsseldorf ihre Tore öffnet.

Das Unternehmen entwickelt das Düsseldorfer Messeprogramm weiter. Zu den 2022 geplanten Veranstaltungen auf dem Düsseldorfer Messegelände zählt eine neue Plattform rund um die Energiewende: Die decarbXpo (20. bis 22. September) ergänzt die bisherige Energiespeichermesse ENERGY STORAGE um Technologien zur CO2-Reduzierung. Hinzu kommen mit den Classic Days vom 05. bis 07. August und der Solar Solutions vom 30. November bis zum 01. Dezember zwei neue Gastveranstaltungen.

Im Ausland organisierte die Messe Düsseldorf vergangenes Jahr 21 Veranstaltungen und Beteiligungen (Vorjahr 16), 2022 werden es voraussichtlich 52 sein. Auch hier sind zwei Neuveranstaltungen 2021 und sieben Neuveranstaltungen 2022 vertreten. Die Aktivitäten der Messe Düsseldorf konzentrieren sich insbesondere auf dynamische Wachstumsmärkte wie Afrika, Lateinamerika und Asien.

Insgesamt zogen acht Messen und Gastveranstaltungen am Standort Düsseldorf im vergangenen Jahr 5.906 ausstellende Unternehmen sowie 266.329 Besucherinnen und Besucher an, 2020 waren es sieben Veranstaltungen mit 5.422 ausstellenden Unternehmen sowie 493.472 Gästen (2019: 29 Veranstaltungen mit 29.222 ausstellenden Unternehmen sowie 1.373.780 Besucherinnen und Besucher). // 31. Mai 2022

Weitere Informationen: https://www.messe-duesseldorf.de/de/Presse/Newsroom/Messe_D%C3%BCsseldorf_erholt_sich_weiter_von_Pandemiefolgen




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.