Zurück zur Übersicht

Messe Frankfurt: Teilnahme an Nachhaltigkeits-Pilotprojekt

Die Messe Frankfurt hat sich als eines von rund 1.000 Unternehmen an der Testphase für das neue objektivierte Verfahren des UN Global Compact beteiligt. Seit 2010 verpflichtet sich das Unternehmen mit seiner Teilnahme zu einem überprüfbaren zukunftsweisenden Nachhaltigkeitsmanagement. Die neuen Anforderungen in der Berichterstattung sind ab 2023 für alle Unternehmen verpflichtend. Der UN Global Compact, weltweit wichtigste Initiative für nachhaltige Unternehmensführung, unterstützt seine mehr als 19.000 Teilnehmenden darin, entlang der zehn universellen Prinzipien zu Umwelt, Arbeitsnormen, Korruptionsprävention und Menschenrechten nachhaltig zu handeln sowie zu den Zielen nachhaltiger Entwicklung beizutragen. Zentrale Anforderung für die Teilnahme am UN Global Compact ist eine jährlich dokumentierte Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Die Messe Frankfurt Group wird nachhaltiges Handeln in allen Unternehmensbereichen und auf ihren weltweiten Veranstaltungen weiter vorantreiben. Das Unternehmen hat kürzlich den „Net Zero Carbon Events Pledge“ unterzeichnet. Dieser wurde auf Initiative des „Joint Meetings Industry Council“ ins Leben gerufen und wird von verschiedenen Organisationen und Verbänden der Messe- und Veranstaltungsbranche wie beispielweise UFI und AUMA unterstützt. Alle Unterzeichnenden verpflichten sich zu klimaneutralen Veranstaltungen bis spätestens 2050.

So hat die Messe Frankfurt mit dem Sustainability Board fachübergreifend durch die oberste Managementebene ein Gremium implementiert, dessen Aufgabe es ist, von den definierten Zielen über die Maßnahmen und die Umsetzung durch die zuständigen Fachabteilungen die nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Ein Sustainability Governance Codex gibt den Rahmen zur langfristigen Planung und Umsetzung der nachhaltigen Ausrichtung der Messe Frankfurt vor.

Beispielsweise wird eine nachhaltige Wertschöpfungskette bei Lieferantinnen und Dienstleistern angestrebt. Emissionen sollen grundsätzlich primär vermieden und reduziert werden. Abfälle werden weiter reduziert und durch sortenreines Trennen zu 100 Prozent in das Kreislaufwirtschaftssystem eingebunden werden. Aktuell liegt die Wiederverwertung bei über 90 Prozent. // 25. Oktober 2022

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.