Zurück zur Übersicht

Messe Schweiz: 2021 trotz Pandemie deutlich besser als Vorjahr

2022 wird zwar besser, bleibt aber erneut im Minus. Lichtblick 2021: die Art Basel.

Der Schweizer Messeveranstalter MCH Group meldet einen verbesserten Jahresabschluss, obwohl die Pandemie auch 2021 maßgeblich bestimmt hat. Die Gruppe steigerte im vergangenen Geschäftsjahr ihren Umsatz um 30 Prozent auf 243,3 Millionen Schweizer Franken (234,7 Millionen Euro). Der Jahresverlust liegt nur noch bei 17,3 Millionen Schweizer Franken (16,7 Millionen Euro) gegenüber dem Vorjahresverlust von 72,2 Millionen Schweizer Franken (71,1 Millionen Euro).

In den letzten vier Monaten des Jahres 2021 konnte die MCH Group sieben der geplanten acht Eigenmessen durchführen, darunter die in den September verschobene Art Basel in Basel und die Art Basel in Miami Beach. Sie alle präsentierten sich erfolgreich, meldete die Gruppe. Zum positiven EBITDA und zum deutlich geringeren Jahresverlust als im Vorjahr haben zudem finanzielle Sondereffekte im Zusammenhang mit der Pandemie sowie der Verkauf einer Liegenschaft in Basel beigetragen.

Auch das erste Halbjahr 2022 ist durch die Pandemie beeinflusst. Die Gruppe erwartet, dass das Jahresergebnis 2022 sich zwar verbessert, aber weiter negativ bleibt.

In der Schweiz sind seit Anfang April alle landesweiten Maßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie aufgehoben. Bis im Frühling 2023 gilt eine Übergangsphase mit erhöhter Wachsamkeit und Reaktionsfähigkeit.// 13. April 2022

Weitere Informationen: https://reports.mch-group.com/21/ar/de?_ga=2.222629211.1728758399.1649750222-798331742.1649333351




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.