Zurück zur Übersicht

Zhejiang Forum of Gobal Exhibition in Peking mit AUMA-Beteiligung

Als Vertreter der deutschen Messewirtschaft sprach Jörn Holtmeier, Geschäftsführer des AUMA, in einer Videobotschaft auf dem Zhejiang Forum of Gobal Exhibition über die Lage der deutschen Messen und die Vorbereitungen der Branche auf den Messe-Restart in Deutschland.

Am 4. September 2020 fand in Peking das Zhejiang Forum of Gobal Exhibition als Begleitveranstaltung zur „China International Trade in Services Fair“ statt. Thema des außerordentlichen Messeforums war die Lage der Messewirtschaft in China und in verschiedenen Weltregionen. An dem Meeting beteiligten sich rund 1.000 Interessenten, vorwiegend online. Laut Gastgeber, der Regierung der chinesischen Provinz Zhejiang, kamen davon rund die Hälfte aus dem Ausland. Zhang Qianjiang, stellvertretender Direktor des Handelsministeriums der Provinz Zhejiang, erklärte bei der Eröffnung, dass die Messe- und Eventbranche schwer getroffen sei. Um ihre Wiederbelebung zu fördern und auf die Bedeutung von Messen als Plattform zur Förderung der sozialen, wirtschaftlichen, industriellen und städtischen Entwicklung hinzuweisen, konzentriere sich das Sonderforum auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie weltweit.

Ziel des Forums war es auch, zur Entwicklung der Messewirtschaft in der Provinz Zhejiang beizutragen und ein „Fenster“ für die Zusammenarbeit mit dem Ausland zu öffnen. Es waren daher Vertreter von Messeveranstaltern und Messeorganisationen aus Deutschland, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten eingeladen, über die Messebranche ihres Landes zu sprechen. Als Vertreter der deutschen Messewirtschaft sprach Jörn Holtmeier, Geschäftsführer des AUMA, in einer Videobotschaft über die Lage der deutschen Messen und die Vorbereitungen der Branche auf den Messe-Restart in Deutschland. Er hob die Bedeutung Chinas als größte ausländische Ausstellernation auf deutschen Messen hervor. Er hoffe, so Holtmeier, dass der Geschäftsreiseverkehr zwischen Deutschland und China bald wieder in Gang kommt.

In einem Round-Table tauschten sich Vertreter des Handelsministeriums der Provinz Zhejiang mit Vertretern von Koelnmesse China, Messe Frankfurt Shanghai, Tarsus Group und Informa Exhibitions Beijing zum Thema „The development of international convention &exhibition industry in the post-epidemic age“ aus. Das nächste Treffen ist für Juni 2021 vorgesehen. // 10.09.2020

Zurück zur Übersicht




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen