Zurück zur Übersicht

Deutsche Elektroindustrie: Messen gerade in Krisenzeiten von hoher Bedeutung

Die Corona-Krise hat die deutsche Elektroindustrie in den vergangenen Monaten hart getroffen. Auch der Mai brachte trotz erster Lockerungen der Schutzmaßnahmen heftige Verluste für die Branche, meldete der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) anlässlich der Hannover Messe Digital Days. Mittlerweile haben die Unternehmen der deutschen Elektroindustrie ihre Produktionspläne aufwärts revidiert. Auch die allgemeinen Geschäftserwartungen in der Branche verbesserten sich weiter. Trotz der deutlich unter den Vorjahreswerten liegenden Umfrage sei für Deutschland und die Eurozone eine Erholung absehbar, so der ZVEI. Auch die Nachfrage aus China habe sich bereits spürbar verbessert; die Exporte hierhin haben schon im April um knapp 18 Prozent gegenüber Vorjahr zulegen können.

Wichtig für eine weitere positive wirtschaftliche Entwicklung der Branche sei vor allem auch die Leistungsschau der Unternehmen. „Es ist richtig, über den Sommer keine Präsenzmessen stattfinden zu lassen. Dennoch: Messen sind gerade in Krisenzeiten von hoher Bedeutung“, betonte Dr. Gunther Kegel, designierter ZVEI-Präsident. „Sie sind Plattform für Innovationen und Impulsgeber für die Zukunft ganzer Branchen. Die Hannover Messe ist für die Elektroindustrie das Schaufenster zur Welt.“ Die vielfältigen digitalen Alternativen der Messegesellschaften seien zwar wichtig, könnten den persönlichen Austausch aber nicht ersetzen. // 14.07.2020

Als ideeller Partner der Hannover Messe unterstützte der ZVEI die Hannover Messe Digital Days am 14. und 15. Juli 2020 mit zahlreichen Diskussions-Panels.

Weitere Informationen: https://hannovermesse.digital/

Zurück zur Übersicht




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen