Zurück zur Übersicht

Messemarkt Russland

Großes Land, großes Angebot, großes Interesse

WorldBuild Moskow Foto: WorldBuild Moskow


Die russische Messelandschaft ist thematisch und infrastrukturell vielfältig – nicht zuletzt aufgrund der Größe des Landes. Nach Angaben des russischen Messeverbandes Russian Union of Exhibition and Fairs (RUEF) werden jährlich rund 900 Messen in 46 Städten auf insgesamt 2 Mio. m² Ausstellungsfläche veranstaltet. Die meisten und wichtigsten Messen finden in Moskau statt, darunter die Baufachmesse bauma CTT Russia, die Werkzeugmaschinenmesse Metalloobrabotka und die Automobilmesse MIMS Automechanika Moscow. Drei der vier bedeutendsten Messegelände Russlands befinden sich in der Hauptstadt, die Hälfte der Kapazitäten insgesamt – und es wird weiter gebaut.

Stand: 2/2018

Wirtschaft

Russische Wirtschaft seit 2017 auf Wachstumskurs
Die russische Wirtschaft verzeichnete in den Jahren 2015 und 2016 aufgrund des Ölpreisverfalls, der politischen Sanktionen und der Schwächung der Landeswährung einen starken Rückgang. Seit 2017 haben indes die Investitionen von Unternehmen und der private Konsum wieder deutlich angezogen. Zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums setzt die russische Regierung auf Digitalisierung, Förderung des Exports und Erhöhung der Arbeitsproduktivität – eine Strategie, die erste Früchte zeigt. Denn nach vorläufigen Angaben des Nationalen Statistikamtes Rosstat wuchs das BIP im letzten Jahr um 1,5%. Für 2018 rechnet der Internationale Währungsfonds (IWF) mit einem Wachstum von 1,7%.

Staatliche Maßnahmen zur Förderung von „made in Russia“
Für den Ausbau der Digitalwirtschaft werden zum Beispiel bis 2024 jährlich 1,4 Mrd. Euro an staatlichen Fördergeldern zur Verfügung gestellt. Zusätzlich stehen in den Jahren 2018 und 2019 für die Initiative „Digitale Wirtschaft“ rund 7,4 Mrd. Euro zur Verfügung. Mittelfristiges Ziel ist die Steigerung der Exports von Nicht-Rohstoffen, um die Abhängigkeit vom Ölpreis und anderen Rohstoffen zu reduzieren. Dafür wurde im Frühjahr 2015 das Russische Exportzentrum (REZ) gegründet, das russischen Exporteuren umfassende Dienstleistungen und Beratungen in juristischen und organisatorischen Fragen anbietet. Dazu zählt auch die Unterstützung bei Beteiligungen an Auslandsmessen und an Foren. 

Die Auferstehungskirche (Blutkirche) in St. Petersburg - Foto: Jürgen Mala  / pixelio.de

Seit 2017 können russische Produzenten nach einem strengen Zertifizierungsverfahren ihre Produkte mit dem Label „made in Russia“ versehen lassen und damit werben. Die russische Regierung plant, den Export russischer Waren bis 2025 mit rund 736 Mio. USD zu fördern. Ausländische Direktinvestitionen außerhalb des Finanzsektors legten in 2017 ebenfalls auf über 30 Mrd. USD zu. Unter den wichtigsten Investoren nahm Deutschland den siebten Platz ein. 

Wichtigste Exportgüter Russlands
Zu den wichtigsten Exportgütern 2017 zählen Energieträger, Metalle und Erzeugnisse aus Metall und der chemischen Industrie, Maschinen und Geräte sowie Nahrungsmittel und landwirtschaftliche Produkte. Wichtigste Importgüter waren Maschinen und Anlagen sowie chemische Produkte. Mit einem Anteil von rund 8,6% am russischen Außenhandel war Deutschland 2017 der zweitgrößte Handelspartner nach der VR China (14,7%).

Überwindung der Sanktionen: Importe ersetzen

Seit Beginn der Sanktionspolitik durch die USA und die EU aufgrund des Ukrainekonflikts im Jahr 2014 sanktioniert Russland als Gegenmaßnahme unter anderem die Einfuhr von zahlreichen Nahrungsmitteln und landwirtschaftlichen Produkten aus der EU und den USA. Um Importe zu ersetzen, führte Russland 2015 den „Sonderinvestitionsvertrag“ (SPIK) ein, mit dem sich Firmen verpflichten, ein langfristiges Investitionsprojekt mit hohem Produktionsgrad in Russland umzusetzen. Darüber hinaus werden in- und ausländische Unternehmen mit Steuervergünstigungen, Zollerleichterungen und Beteiligung an staatlichen Ausschreibungen und Förderungen in- und ausländische Unternehmen angesprochen. Die Importsubstitution umfasst bisher mehr als 20 Branchen, wie Automobilindustrie, IT, Leichtindustrie, Medizintechnik, Land- und Agrarwirtschaft, Energie, Elektrotechnik/Elektronik, Pharma- und chemische Industrie, Maschinenbau und Metallurgie. 

Neue Seidenstraße öffnet den eurasischen Binnemarkt für China

2015 gründeten die Länder Russische Föderation, Weißrussland, Kasachstan, Armenien und Kirgistan die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU), die einen Binnenmarkt mit etwa 180 Mio. Einwohnern bilden. 

Russland ist fester Bestandteil der neuen Seidenstraße „One Belt and One Road“, die vor einigen Jahren von der chinesischen Regierung initiiert wurde. In den ersten drei Quartalen 2017 stieg der bilaterale Handel mit Russlands Handelspartner Nummer eins, der VR China, um mehr als 22% auf rund 55 Mrd. Euro. Bis 2020 soll er sich auf 180 Mrd. Euro erhöhen. Über diverse Fonds ist China an russischen Projekten beteiligt. So wurde im Juli 2017 ein russisch-chinesischer Investitions- und Kooperationsfonds zur Finanzierung von gemeinsamen Projekten im Rahmen der Seidenstraße-Initiative und der Eurasischen Wirtschaftsunion in Höhe von 9,1 Mrd. Euro gegründet. Investiert wird in Öl- und Gasprojekte und Hochgeschwindigkeitszugstrecken. Zudem strebt die Eurasische Wirtschaftsunion eine enge Wirtschaftspartnerschaft mit der VR China an.

Wirtschaftsdaten Russland 2016/2017 (Schätzungen/Prognosen)
BIP
1469,3 Mrd. USD (2017)
Einwohner
146,8 Mio. (2017)
Exporte
285,5 Mrd. USD (2016)
Exporte nach Deutschland
26,5 Mrd. Euro (2016)
Importe
182,3 Mrd. USD (2016)
Importe aus Deutschland
21,5 Mrd. Euro (2016)
Quelle: Destatis, Nationales Statistikamt (GKS), GTAI

Deutschland ist Handelspartner Nummer 2 für Russland

Nach vier Jahren Rückgang hat sich der bilaterale Handel zwischen Russland und Deutschland erholt und erhöhte sich in den ersten drei Quartalen 2017 um 22%.

Vor allem die gute Versorgung mit Rohstoffen und Energieträgern, die Marktgröße sowie der hohe durchschnittliche Bildungsgrad der russischen Bevölkerung bieten gute Perspektiven für Auslandsinvestitionen. Störfaktoren im Russlandgeschäft sind strukturelle Probleme wie eine hemmende Bürokratie, der schwankende Wechselkurs, Protektionismus und gegenseitige Sanktionen.

Außenhandel Deutschland-Russland
Deutschland importiert vor allem Erdöl und Erdgas, Petrochemie, Nichteisenmetalle und Kohle aus Russland. Der deutsche Export nach Russland umfasst Maschinen, Kraftfahrzeuge und -teile, Arzneimittel, Elektrotechnik, Kunststoffe und Mess- und Regeltechnik. In Russland sind rund 5.000 deutsche Unternehmen tätig.

Messewirtschaft

In Russland organisieren die Mitglieder des Messeverbandes Russian Union of Exhibition and Fairs (RUEF) jährlich rund 900 Messen in 46 Städten mit 100.000 Ausstellern aus 120 Ländern. Auf den Messen werden rund 2 Mio. m² Ausstellungsfläche vermietet. Etwa 75% davon entfallen auf Moskau.

2016 ließen 33 RUEF-Mitglieder 139 Messen nach einheitlichen Kriterien prüfen, davon fanden 137 in Russland sowie zwei in Moldawien statt (Download: Statistical Survey 2016). Insgesamt beteiligten sich 39.023 Aussteller auf 866.000 m², davon 11.838 Aussteller aus dem Ausland. Erfasst wurden 2,1 Mio. Besucher. Etwa 72% der Messen sind als Fachbesuchermessen klassifiziert; 27 % der Messen waren an Fachbesucher und allgemeines Publikum gerichtet. Die meisten Messen fanden in Moskau (86) und St. Petersburg (24) statt, gefolgt von Kazan (9), Novosibirsk (4), Nizhny Novgorod und Sochi (jeweils 3). Das Gütesiegel des internationalen Messeverbandes UFI tragen 104 der 139 geprüften Messen in 2016.

Daten zu Fachmessen (Anzahl/Vermietete Fläche)
Fachmessen im Bereich
Anzahl
Vermietete Fläche in m²
Technik, Metallurgie, Schweißen
14
75.519
Bau, Ausrüstung, Beschaffung
13
79.666
Textilien, Bekleidung, Schuhe, Leder
13
39.867
Lebensmittelverarbeitung, Getränke
7
91.093
Medizintechnik, Gesundheit, Hygiene
7
25.790
Öl und Gas
6
41.039
Tourismus, Sport, Freizeit, Hobby
6
37.791
Elektrotechnik, Elektronik
6
22.063
Chemie, Plastik, Gummi
6
11.812
Landwirtschaft
4
50.694

Foto: WorldBuild Moskow 2017

Eine weitere Studie des RUEF zum Messejahr 2016 widmet sich den durchgeführten Messen von 55 Veranstaltern, die im betrachteten Zeitraum Mitglied im RUEF waren. Für die statistische Übersicht wurden 776 Messen in 42 Städten erfasst. Das waren 67 Messen weniger als 2015. 46 Messen wurden dabei allerdings nicht untersucht, da sich die Mitgliederstruktur zum Vorjahr unterschied. 


 


Jahr

Anzahl MessenVermietete Fläche in m²
Aussteller Inland
Aussteller Ausland
Besucher
2016
776
1.397.345
73.103
17.626
7,6 Mio.
2015
843
1.544.497
80.489
19.496
7,4 Mio.

               
In 2016 kamen 7.600 Aussteller (43,2%) mehrheitlich aus Europa, gefolgt von 5.647 asiatischen Ausstellern (32,1%) und 3.370 Ausstellern (19,2%) aus der GUS. In der Spitzengruppe der ausländischen Aussteller stand die VR China mit rund 4.000 Ausstellern, gefolgt von Weißrussland (2.144), Deutschland (1.993) und Italien (1.569).

Auf Initiative der Russischen Industrie- und Handelskammer (TPP) und des RUEF können Veranstalter, die Mitglied im russischen Messeverband sind, seit 2006 ihre Messen von einer unabhängigen Prüforganisation prüfen lassen. Damit hat der Verband Ende 2005 das Dienstleistungsunternehmen RussCom IT Systems beauftragt. Zertifiziert werden Nettofläche, Aussteller- und (Fach)Besucherzahl sowie die Zahl der teilnehmenden Länder.

Messeorganisationen

Der Messeverband Russian Union of Exhibition and Fairs (RUEF) feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Der Verband, der 1991 als Union of Exhibition and Fairs in St. Petersburg gegründet wurde, hat seinen ständigen Sitz in Nizhny Novgorod. Bei der Gründung des RUEF stand seinerzeit auch der AUMA beratend zur Seite. Der RUEF setzt sich zusammen aus Veranstaltern (56), Dienstleistern (25) und Messegeländebetreibern, die keine Messen organisieren (3). Aufgaben des Verbandes sind die Koordination der Messe- und Kongresswirtschaft, Unterstützung von Unternehmen auf Messen im In- und Ausland, gesetzgebende Initiativen im Messe- und Kongressbereich, Kooperation mit internationalen Organisationen, Prüfung von Messen und Bereitstellung von Informationen über Messen seiner Mitglieder. Seit 1994 ist der RUEF Mitglied im internationalen Messeverband UFI mit Sitz in Paris. Im Herbst 2018 ist St. Petersburg Austragungsort des jährlichen UFI-Kongresses.


messen und veranstalter

Die Messelandschaft in Russland ist aufgrund der Größe des Landes thematisch und infrastrukturell vielfältig. Die meisten und wichtigsten internationalen Messen konzentrieren sich in Moskau und mit Abstand in St. Petersburg. Etwa die Hälfte der Ausstellungsfläche befindet sich in Moskau. Die Zahl der durchschnittlich im Jahr organisierten Messen und Ausstellungen in Russland schwankt zwischen 1.100 und 1.700. Verlässliches Zahlenmaterial für etwa 900 Messen liefert der Messeverband RUEF, der auf freiwilliger Basis einen Großteil der von seinen Mitgliedern veranstalteten Messen prüfen lässt. 

Foto: MesseFrankfurt Exhibitions GmbH/Interlight Moskow

Die Anzahl der in der AUMA-Datenbank gelisteten Messen in Russland unterliegt in den letzten Jahren einer teils starken Schwankung. Bedingt durch die wirtschaftliche Krise aufgrund des Ölpreisverfalls, gegenseitige Sanktionspolitik zwischen der EU, den USA und Russland sowie Senkung des Marketingbudgets in den Unternehmen wurden zahlreiche Messen abgesagt. Gleichzeitig wurde der Messemarkt bereinigt um Veranstaltungen, die sich auch schon vor der Krise nur schwach etablieren konnten.

Jahr
Messen in Russland*
Anteil Moskow*
Anteil St. Petersburg*
2018
336
194
40
2017387
212
52
2016403
223
53
2015
415
233
59
2014
422234
61
* In AUMA-Datenbank gelistet 

          
In Russland sind viele lokale und internationale, überwiegend deutsche und britische, Veranstalter tätig. Die fünf größten Messeveranstalter in Russland mit einem Marktanteil von 43 % waren in 2016 die britische ITE Group mit ihrer Tochter ITE Russia, ZAO „Expocentr“ und ZAO „Crocus International“ in Moskau, Messe Düsseldorf sowie Restec in St. Petersburg. Messe Frankfurt, Reed Exhibitions und ExpoForum International in St. Petersburg hielten zusätzlich 9% am gesamten russischen Messemarkt.

ZAO „Expocentr“ als größter russischer Messeveranstalter ist seit über 60 Jahren in Russland und der GUS aktiv. Der Veranstalter deckt mit seinen Messen auf dem gleichnamigen Messegelände in Moskau zahlreiche Industriebereiche ab. Ein Teil der landesweit führenden Messen wird gemeinsam mit der Messe Düsseldorf organisiert, die seit 2002 mit der Tochtergesellschaft OOO Messe Düsseldorf Moscow aktiv ist. Zu den wichtigen gemeinsamen Veranstaltungen zählen die Werkzeugmaschinenmesse Metalloobrabotka oder die Fachmesse für Medizintechnik Zdravookhraneniye

Seit mehr als 25 Jahren ist der Veranstalter Restec überwiegend in St. Petersburg tätig. Zusammen mit ExpoForum International sind beide Veranstalter führend in der gesamten Nord-West-Region Russlands. Wichtiges gemeinsames Messeprojekt ist die Fachmesse für Energiewirtschaft Energetika & Elektrotechnika.

Messe Frankfurt ist mittlerweile mit zwei Tochtergesellschaften in Russland aktiv. Messe Frankfurt RUS wurde 2002 gegründet. 2015 haben Messe Frankfurt und die britische ITE Group die ITEMF Expo AO gegründet, um gemeinsam Messen im Automobilsektor in Russland zu organisieren. Beide Gesellschaften sind zu jeweils 50% an der ITEMF Expo beteiligt. Gemeinsame Projekte sind zum Beispiel die Fachmesse für Nutzfahrzeuge ComTrans und die MIMS Automechanika Moscow

messestädte und messegelände

Im politischen und wirtschaftlichen Zentrum Moskau werden mit Abstand die meisten internationalen Messen in Russland durchgeführt. Drei der vier bedeutendsten Messegelände Russlands befinden sich in Moskau, die Hälfte der Kapazitäten insgesamt. Es folgen St. Petersburg (u.a. Lenexpo) und zahlreiche regionale Messeplätze, wie Kaliningrad, Kazan, Krasnodar, Murmansk, Nizhny Novgorod, Orenburg, Perm, Rostov-am-Don, Samara, Saratov, Sochi und Ufa im europäischen Teil der Russischen Föderation. Im asiatischen Teil des Riesenlandes finden Messen unter anderem in Chelyabinsk, Jekaterinburg, Irkutsk, Krasnojarsk, Novokuznezk, Novosibirsk, Surgut, Tyumen und Wladiwostok statt. (Weitere Messegelände in Moskau: ECC Sokolniki, MANEZH Central Exhibiton Hall)

Einige der Messeplätze werden derzeit einer Sanierung oder Rekonstruktion unterzogen oder durch Neubauten erweitert. Auf dem Moskauer VDNH Expo Gelände hat das Bauvorhaben 2018 begonnen und soll bei Vollendung eine Fläche von mehr als 320.000 m² umfassen. 2018 ist die Eröffnung des neuen Messegeländes Kazan Expo geplant. Das neue Messe- und Kongresszentrum soll eine überdachte Ausstellungsfläche von rund 103.000 m² und ein Freigelände von 32.000 m² erhalten. In 2017 erfolgte außerdem die Grundsteinlegung für das Messezentrum Twer-Expo in der nordwestlich von Moskau gelegenen Stadt Twer. Auf einem Gelände von 180.000 m² soll bis 2025 eines der größten Messegelände im Föderationskreis Zentralrusslands entstehen.

Messekapazitäten Russland

Messegelände
Bruttohallenfläche in m² 

Gelände
    Halle
 Freigelände
Crocus Expo International Exhibition Center, Moskau
254.900
219.000
EXPOCENTRE, Moskau
105.000
60.000
VDNH Expo, Moskau
 40.000
65.000
ExpoForum, St. Petersburg
 40.000
40.000
Lenexpo, St. Petersburg
 40.000
63.000
Ekaterinburg-Expo International Exhibition Center
 40.000

Expograd Yug Exhibition & Congress Centre, Krasnodar
 35.600
17.800
ECC Sokolniki Exhibition and Convention Centre, Moskau
  27.300
17.000
Novosibirsk Expo Centre
  14.500
12.500
Kuzbasskaya Yarmarka Exhibition Center, Nowokuznezk
  14.300
40.000
Gostiny Dvor, Moskau
  12.000

Nizhegorodskaya Yarmarka, Nischnij Nowgorod
   11.300
12.000
Siberia Expocentre, Krasnojarsk
  11.000
7.000
Kazanskaya Yarmarka Exhibition Center, Kasan
   9.500
110.000
MANEZH Central Exhibition Hall, Moskau
   9.000

DonExpocentre, Rostov-on-Don
   8.400
15.000
VDNH-EXPO, Ufa
    7.140
12.000
Expo-Volga, Samara
   5.500
10.360
Permskaya Yarmarka, Perm
   5.000
20.000
Baltic-Expo, Kaliningrad
   5.000
3.000
SibExpoCentr, Irkutsk
   4.500
3.400
Mikhailovsky Manege, St. Petersburg
   4.356

 
Yugorskiye Kontrakty Regional Exhibition Center, Surgut
    4.105
12.610
World Trade Center Ekaterinburg
   3.260
World Trade Center, Moskau
   3.000
Tyumenskaya Yarmarka, Tyumen
    2.700
2.100
WTC - World Trade Center, Chelyabinsk
   2.000

Stand 2/2018

crocus expo international exhibition center, Moskau
Foto: Crocus Expo International Exhibition Centre
Allgemeine Informationen
 
Hallenfläche
254.960 m²
Freifläche
219.000 m²
Kongresskapazitäten
ja
Anzahl Hallen
3
expocentre, Moskau
Foto: ExpoCentre Moskow
Allgemeine Informationen
 
Hallenfläche
105.000 m²
Freifläche
60.000 m²
Kongresskapazitäten
ja
Anzahl Hallen
9
VDNH Expo, Moskau
Foto: VDNH Expo
Allgemeine Informationen
 
Hallenfläche
40.000 m²
Freifläche
65.000 m²
Kongresskapazitäten
ja
expoforum, St. petersburg
Foto: ExpoForum
Allgemeine Informationen
 
Hallenfläche
40.000 m²
Freifläche
40.000 m²
Kongresskapazitäten
ja
Anzahl Hallen
3
Lenexpo, St. Petersburg
Foto: Lenexpo, St. Petersburg

Allgemeine Informationen
 
Hallenfläche
40.000 m²
Freifläche
63.000 m²
 https://goo.gl/maps/hZV6WQjEao32
 http://lenexpo.ru/en/
Ekaterinburg-Expo International Exhibition Center
Foto: Ekaterinburg-Expo International Exhibition Center
Allgemeine Informationen
 
Hallenfläche
40.000 m²
 https://goo.gl/maps/Cdd1PU49d4r
 http://www.ekaterinburgexpo.ru/en/
kazanskaya yamarka exhibition center, kazan
Foto: Kazanskaya Yamarka Exhibition Center
Allgemeine Informationen
 
Hallenfläche
9.500 m²
Freifläche
12.000 m²
Anzahl Messen in der AUMA-Datenbank
40
deutsche veranstalter

Im Ländervergleich nimmt die Russische Föderation nach der VR China und Indien den dritten Platz ein, was Eigenveranstaltungen deutscher Messeveranstalter im Ausland betrifft. Nahezu alle großen deutschen Messeveranstalter sind – teilweise schon seit Jahrzehnten – in Russland aktiv. Der mit Abstand attraktivste Markt ist die Hauptstadt Moskau.
 

Jahr
Anzahl GTQ*-Messen
Anteil Russland
Anteil Moskau
2018**
319
32
25
2017
304
34
27
2016
296
32
22
2015
295
38
27
2014
303
37
29
* Eigenveranstaltungen deutscher Messeveranstalter bewirbt der AUMA mit dem Label „German Trade Fair Quality Abroad“ (GTQ), ** vorläufig, Quelle: AUMA-Datenbank

           
Die Konjunkturkrise in der Russischen Föderation und die angespannten politischen Beziehungen mit dem Westen haben sich nur leicht auf die Anzahl der deutschen Messen in Russland bzw. Moskau ausgewirkt. Negative Auswirkungen gab es vor allem bei den Ausstellerzahlen und den Standflächen.

Kennzahlen der Messen deutscher veranstalter in russland (GTQ*)
Jahr
Ausstellerzahl
Vermiete Fläche in m²
2016
11.141 (32)
337.145
2015
13.829 (38)
413.854
2014
16.414 (37)
467.804
2013
17.961 (39)
480.879
* Eigenveranstaltungen deutscher Messeveranstalter bewirbt der AUMA mit dem Label „German Trade Fair Quality Abroad“ (GTQ)

Deutsche Messeveranstalter haben ihr Engagement in Russland trotz der Schwierigkeiten verstärkt. Der wichtigste Auslandsmarkt für die Messe Düsseldorf ist die Russische Föderation. Der Veranstalter ist seit mehr als 50 Jahren in Russland tätig und hat sich mit rund 20 Eigenveranstaltungen als größter deutscher Veranstalter auf dem Markt etabliert. 2017 übernahm die OOO Messe Düsseldorf Moscow von der Igedo Company die Modefachmesse CPM Collection Première Moscow. Die CPM ist die bedeutendste und größte Branchenmesse ihrer Art in Russland bzw. Osteuropa. 

Die Messe München hat Ende 2015 Russlands größte und weltweit fünftgrößte Baumaschinenmesse CTT gekauft, die jetzt unter dem Titel bauma CTT RUSSIA durchgeführt wird. Mit dem Kauf der Messe stieg die Messe München zum viertgrößten ausländischen Messeveranstalter in Russland auf.

Die Messe Frankfurt hat 2015 ihre Präsenz in Russland durch den Erwerb eines Anteils von 50% an den Messen ComTrans und Busworld Russia powered by Autotrans über ihre russische Tochter Messe Frankfurt RUS ausgebaut. Die anderen 50 % erwarb die russische Tochter der britischen ITE Group, die zusammen mit Messe Frankfurt RUS die Tochter ITEMF Expo AO gegründet hat. Beide Messen sind Russlands führende Veranstaltungen für Nutzfahrzeuge, Busse und Spezialfahrzeuge. Zudem erwarb die Messe Frankfurt RUS in 2014 die Bäckerei- und Konditorfachmesse Modern Bakery vom deutschen Veranstalter OWP aus Nürnberg.

Foto: Lesprom-Ural Professional 2017

Die Deutsche Messe AG in Hannover hat Anfang 2011 ihre Tochtergesellschaft OOO Deutsche Messe RUS mit Sitz in Moskau gegründet. Seit 2010 führt der Messeveranstalter eigene Messen in Russland durch. Im Messeportfolio der Hannoveraner finden sich vornehmlich Fachmessen für Intralogistik, Kälte-, Klima- und Lüftungstechnik, Forst- und Holzwirtschaft. Im letztgenanntem Themenbereich kooperiert die OOO Deutsche Messe RUS seit 2014 auf der Lesprom-Ural in Jekaterinburg mit dem russischen Veranstalter IEC-Ural

Im Sommer 2017 unterzeichnete die OOO Deutsche Messe RUS eine Absichtserklärung mit der Skolkovo Foundation über eine Zusammenarbeit der CeBIT Hannover und dem Innovationszentrum Skolkovo. Zukünftig sollen gemeinsame Veranstaltungen entwickelt und durchgeführt werden, um deutsche und russische Unternehmen beim Markteintritt im jeweiligen Partnerland zu unterstützen und den Aufbau einer Start-up-Community zu fördern. Im Oktober 2015 hat die NürnbergMesse erstmals die Getränketechnologiemesse Beviale Moscow organisiert, die jährlich durchgeführt wird. Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) und die IFWexpo aus Heidelberg sind in Russland aktiv im Landwirtschafts- und Agrartechnikbereich tätig. Gemeinsam veranstalten sie erstmals in 2018 zum Beispiel die AgroExpoVostok in Wladiwostok. 

auslandsmesseprogramm des bundes

In Russland können sich deutsche Unternehmen auf zahlreichen gut etablierten Fachmessen unter der Dachmarke „made in Germany“ innerhalb des Auslandsmesseprogramms (AMP) präsentieren. Die Messebeteiligungen in Form von German Pavilions decken einen Großteil im Investitionsgüterbereich ab, wie Maschinenbau, Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen, Automobilzulieferindustrie, Sanitär, Heizung, Klima, Landwirtschaftstechnik, Gesundheitswirtschaft bis zu Chemie- und Umwelttechnik. Aber auch Möbel-, Mode- und Schuhmessen sind seit vielen Jahren wichtiger Bestandteil im AMP. Russland ist nach der VR China der wichtigste Messeplatz für deutsche Unternehmen innerhalb des Auslandsmesseprogramms. 

Foto: MiningWorld Russia 2017

Seit Einführung der EU-Sanktionen gegen Russland unterliegen alle vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützten Messen einer gesonderten Prüfung im Hinblick auf „Dual-Use“-Produkte (also Produkte, die auch militärisch genutzt werden könnten). So können etwa Gemeinschaftsbeteiligungen im Werkzeugmaschinenbereich oder Hochtechnologien für Ölbohrungen durch den Bund seit Einführung der Wirtschaftssanktionen nicht umgesetzt werden.

Für 2018 plant das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) insgesamt 243 German Pavilions auf Auslandsmessen, davon 29 Beteiligungen in Russland. Auch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wird sich 2018 mit fünf Gemeinschaftsständen in Russland beteiligen. 
               

Auslandsmesseprogramm
Messen mit German Pavilions des BMWi
Messen mit German Pavilions des BMEL
2018*
29
5
2017
33
4
2016
25
4
2015
30
5
2014
39
6
* vorläufig

Neben der nachfolgenden Liste der nächsten Messen in Russland, können Sie auch eine Übersicht aller Messen in unserer umfangreichen Messedatenbank mit der erweiterten Suche finden: www.auma.de/ausstellen/messen-finden.

 

Nächste Messen in Russland

Es werden 35 Messen angezeigt
Datum Titel Ort Kategorie
03.11.-05.11.2018 Moskau, Russische Föderation
06.11.-09.11.2018 Moskau, Russische Föderation
German Trade Fair Quality Abroad (GTQ): Auslandsmessen der AUMA- und FAMA-Mitglieder.
06.11.-09.11.2018 Moskau, Russische Föderation
Auslandsmesseprogramm (AMP): Unterstützung deutscher Aussteller auf Messen im Ausland durch den Bund.
07.11.-09.11.2018 Nowosibirsk, Russische Föderation
13.11.-15.11.2018 St. Petersburg, Russische Föderation
13.11.-16.11.2018 Moskau, Russische Föderation
13.11.-16.11.2018 St. Petersburg, Russische Föderation
14.11.-16.11.2018 Krasnojarsk, Russische Föderation
14.11.-18.11.2018 Kasan, Russische Föderation
15.11.-18.11.2018 Samara, Russische Föderation
15.11.-18.11.2018 Jekaterinburg, Russische Föderation
19.11.-23.11.2018 Moskau, Russische Föderation
Auslandsmesseprogramm (AMP): Unterstützung deutscher Aussteller auf Messen im Ausland durch den Bund.
20.11.-22.11.2018 Moskau, Russische Föderation
20.11.-22.11.2018 Jekaterinburg, Russische Föderation
20.11.-23.11.2018 Moskau, Russische Föderation
Auslandsmesseprogramm (AMP): Unterstützung deutscher Aussteller auf Messen im Ausland durch den Bund.
20.11.-23.11.2018 Krasnodar, Russische Föderation
  Auslandsmesseprogramm (AMP): Unterstützung deutscher Aussteller auf Messen im Ausland durch den Bund. German Trade Fair Quality Abroad (GTQ): Auslandsmessen der AUMA- und FAMA-Mitglieder.
21.11.-23.11.2018 Krasnojarsk, Russische Föderation
21.11.-23.11.2018 Nowosibirsk, Russische Föderation
22.11.-23.11.2018 Sochi, Russische Föderation
28.11.-30.11.2018 St. Petersburg, Russische Föderation
02.12.-05.12.2018 Moskau, Russische Föderation
03.12.-06.12.2018 Moskau, Russische Föderation
03.12.-07.12.2018 Moskau, Russische Föderation
03.12.-07.12.2018 Moskau, Russische Föderation
  Auslandsmesseprogramm (AMP): Unterstützung deutscher Aussteller auf Messen im Ausland durch den Bund. German Trade Fair Quality Abroad (GTQ): Auslandsmessen der AUMA- und FAMA-Mitglieder.
05.12.-06.12.2018 St. Petersburg, Russische Föderation
05.12.-07.12.2018 Kasan, Russische Föderation
11.12.-14.12.2018 Moskau, Russische Föderation
15.01.-17.01.2019 Moskau, Russische Föderation
22.01.-25.01.2019 Krasnojarsk, Russische Föderation
22.01.-25.01.2019 Krasnojarsk, Russische Föderation
29.01.-01.02.2019 Moskau, Russische Föderation
29.01.-01.02.2019 Moskau, Russische Föderation
  Auslandsmesseprogramm (AMP): Unterstützung deutscher Aussteller auf Messen im Ausland durch den Bund. German Trade Fair Quality Abroad (GTQ): Auslandsmessen der AUMA- und FAMA-Mitglieder.
29.01.-01.02.2019 Moskau, Russische Föderation
  Auslandsmesseprogramm (AMP): Unterstützung deutscher Aussteller auf Messen im Ausland durch den Bund. German Trade Fair Quality Abroad (GTQ): Auslandsmessen der AUMA- und FAMA-Mitglieder.
29.01.-31.01.2019 Moskau, Russische Föderation
29.01.-31.01.2019 Moskau, Russische Föderation



 

Kontakte

Deutsch-Russische
Auslandshandelskammer (Moskau)

 https://russland.ahk.de/

Büro der AHK Nordwest (St. Petersburg)
 https://petersburg.russland.ahk.de/

Vertretung der AHK in Deutschland (Berlin)
 schoene@deinternational.ru

Ost-Ausschuss der Deutschen
Wirtschaft (Berlin)
 http://www.ost-ausschuss.de/

Deutsche Botschaft Moskau
 https://germania.diplo.de/ru




 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen