Zurück zur Übersicht
20. Oktober 2021Inter­national

Expo 2020 in Dubai: Nachhaltigkeit und Mobilität Themen im Deutschen Pavillon

Der Deutsche Pavillon Campus Germany zeigt viele Neuerungen "made in Germany" zu den Themen Mobilität und Nachhaltigkeit.

Die Expo 2020 in Dubai hat mit zwölf Monaten Verspätung begonnen. Seit diesem Monat zeigen 192 Länder ihre technologischen Innovationen zu den wichtigsten globalen Themen: Nachhaltigkeit, Mobilität und Chancen. 25 Millionen Gäste werden bis Ende März 2022 erwartet. Die Expo ist nicht nur die größte globale Veranstaltung seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie, sie ist auch die erste Weltausstellung in einem arabischen Land.

Nachhaltige Energieversorgung ist eines der Themen des Deutschen Pavillons, der mit 4.600 Quadratmetern zu den größten auf dem Expo-Gelände gehört. Auf dem „Campus Germany“, der zum Tag der Deutschen Einheit von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller besucht wurde, werden Neuerungen zu den Themen Mobilität und Nachhaltigkeit präsentiert. „Die Weltausstellung Expo zeigt, was heute schon möglich ist: für die Städte der Zukunft, für eine nachhaltige Energieversorgung und Infrastruktur, Mobilität und Gesundheit“, sagte Müller bei seinem Besuch.


36 Exponate zu Nachhaltigkeit und Mobilität im Deutschen Pavillon

Aktion und Interaktion sind im Deutschen Pavillon gefragt: Dort kann man anfassen, spielen, mitarbeiten und gemeinsam etwas bewegen. Auf dem Rundgang durch den Pavillon gelangen die Besucher zunächst in ein Bälle-Bad. Jeder der 100.000 Bälle erzählt eine Geschichte, präsentiert eine Zahl oder stellt einen Menschen in Deutschland vor, der sich für Nachhaltigkeit engagiert. Die einzelnen Ausstellungsräume sind themen-orientiert: Im abgedunkelten Energy Lab bieten Energieleitungen Lösungen für die Energieversorgung der Zukunft. Im Future City Lab werden die Besucher Teil einer verschachtelten Stadtlandschaft. Im Biodiversity Lab erleben sie unter einem riesigen Mobile die Schönheit und Verletzlichkeit der Natur. Eine emotionale Show bildet den Abschluss der Besucherführung. 36 Exponate „made in Germany“ zeigen, dass Deutschland seit vielen Jahren seine Forschung und Entwicklung erfolgreich und innovativ auf Nachhaltigkeit und Mobilität ausrichtet.

„Der Campus Germany zeigt, dass wir viele kreative Köpfe in Deutschland haben, die herausragende Projekte wie dieses realisieren und auch auf ungeahnte Herausforderungen flexibel reagieren können“, erläutert Dietmar Schmitz, Generalkommissar des Deutschen Pavillons, der von der Koelnmesse in Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums durchgeführt wird.

Der Expo-Veranstalter rechnet nun doch mit mehr Besuchern als der vorherige Gastgeber Mailand, da die Reisebeschränkungen weltweit gelockert wurden. In Mailand waren es 2015 rund 21 Millionen Gästen. Den Besucherrekord der Weltausstellungen hält die Expo 2010 in Schanghai mit 73 Millionen Besuchern. Die Expo in Hannover etwa zählte im Jahr 2000 rund 18 Millionen Besuche. Kleinere Themen-Expos wie zuletzt 2017 in der kasachischen Hauptstadt Astana kommen meist nur auf einen Bruchteil dessen.


Unsere Tipps bei Fernweh

Für alle, die bei der 35. Weltausstellung nicht dabei sein können, gibt es den Expo-YouTube-Kanal mit einer Vielzahl von Videos zu den Höhepunkten der Expo. Bereits jetzt sind dort schon viele Länderpavillons per Video besuchbar: https://www.youtube.com/user/DubaiExpo2020

Einen ersten Eindruck von den Expo-Pavillons erhält man auch in der Bilderstrecke des Spiegels: https://www.spiegel.de/reise/fernweh/expo-2020-in-dubai-was-mehr-als-200-00-arbeiter-erschufen-a-48b6a54f-6461-4317-9f48-6166e17527ee

Mit der Tagesschau können Sie einen ersten Blick auf den Deutschen Pavillon werfen: https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-926013.html


Weitere Informationen zum Deutschen Pavillon

Campus Germany: www.expo2020germany.de

Ausstellungsexponate: https://www.expo2020germany.de/presse/pressearchiv/deutscher-expo-pavillon-praesentiert-ausstellung-der-zukunft/




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.