Zurück zur Übersicht
11. Oktober 2017Recht

AUMA-Visaumfrage: Probleme im Iran

​​Der AUMA führte im August bei den Auslandsvertretungen der Messegesellschaften seine jährliche Umfrage zur Visaerteilungspraxis durch. Die Auslandsvertreter wurden nach ihren Erfahrungen mit den deutschen Botschaften und Konsulaten im Ausland gefragt im Hinblick auf das Visaerteilungsverfahren für ausländische Messebesucher und Aussteller, die an Messen in Deutschland teilnehmen möchten.

Das Ergebnis der diesjährigen Umfrage ist erfreulich: Fast alle Auslandsvertreter berichten, dass es nur gelegentlich oder gar nicht zu Schwierigkeiten bei der Visaerteilung für Aussteller und Besucher kommt. Als Hauptschwierigkeiten bei den Botschaften werden, wie auch schon in den Vorjahren, zu viele Formalitäten und lange Wartezeiten für einen Vorsprachetermin genannt. Außerdem geben Messeteilnehmer häufig Anträge zu spät oder unvollständig ab. Die meisten Botschaften stellen spezielle Informationsblätter zum Thema Messevisa auf ihren Internetseiten zur Verfügung, in denen konkret aufgeführt wird, welche Unterlagen Besucher oder Aussteller bei der Visumbeantragung vorlegen müssen. Grundsätzlich ist die Vorlage eines Einladungsschreibens der Messegesellschaft nicht erforderlich. Stattdessen wird in der Regel die Vorlage eines Besuchertickets bzw. eines Ausstellerpasses zum Nachweis des Reisezweckes gefordert. Einige Probleme der Vergangenheit haben sich schlicht durch ein Entfallen der Visumpflicht gelöst: So wurde 2010 die Visumpflicht für Taiwan, 2015 für die Vereinigten Arabischen Emirate und 2017 für Georgien und die Ukraine aufgehoben.

Das einzige Land mit größeren Visaproblemen ist der Iran. Hier ist die Botschaft so stark überlaufen, dass es nahezu unmöglich ist, fristgerecht Termine für die persönliche Vorsprache in der Botschaft zu bekommen. Die Probleme sind dem AUMA schon seit langem bekannt und auch mehrfach dem Auswärtigen Amt und der Visastelle der Botschaft Teheran mitgeteilt worden. Die Situation wird sich hoffentlich mittelfristig mit dem Umzug der Visastelle in größere Räumlichkeiten mit mehr Personal entspannen.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen