Zurück zur Übersicht
18. Februar 2021Messe­wirtschaft

BMWi-Wirtschaftsgipfel: AUMA forderte Öffnungsperspektive und Absicherung von Ausstellern

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier beim Wirtschaftsgipfel mit Vertreterinnen und Vertretern von über 40 Verbänden. © BMWi/Andreas Mertens


Jörn Holtmeier, Geschäftsführer des AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft, hat am 16.02.2021 beim Wirtschaftsgipfel auf Einladung von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier mit rund 40 Verbandsvertretern teilgenommen und eine zeitnahe Öffnungsperspektive für die Messebranche gefordert, die mit einer kurzen Unterbrechung seit fast einem Jahr stillsteht.

Aufgrund der langen Vorlaufzeiten für eine Messedurchführung sollte die Politik so früh wie möglich verlässliche Rahmenbedingungen für den Messe-Neustart schaffen. Die Länder haben im vergangenen Jahr gezielt Vorgaben zur Durchführung von Messen in ihren Verordnungen erlassen. Darauf aufbauend sind von allen Messestandorten entsprechende Hygienekonzepte entwickelt und mit den zuständigen Behörden final abgestimmt worden. Auf dieser Basis sind im letzten Herbst erfolgreich und sicher Messen durchgeführt worden. “Mit der Öffnung des Einzelhandels sollte auch die Durchführung von Messen wieder grundsätzlich zugelassen werden, denn in beiden Branchen gibt es sehr ähnliche Geschäftsabläufe“, betonte dazu Jörn Holtmeier. Messen seien ein eigenständiges Veranstaltungsformat. Diese Feststellung hatten Bund und Länder bereits am 6. Mai 2020 getroffen und bereits damals eine zeitliche Öffnung parallel zum Handel beschlossen.

Außerdem forderte Holtmeier ein Absicherungsprogramm für Austeller, die sich im 2. Halbjahr 2021 an Messen in Deutschland beteiligen wollen. Damit solle sichergestellt werden, dass Aussteller bei Corona-bedingten Messe-Absagen bereits getätigte Ausgaben für Beteiligungen erstattet bekommen. Dies könne die Entscheidung für Messebeteiligungen angesichts der mittelfristig schwer kalkulierbaren Pandemielage deutlich erleichtern.

Das Treffen am 16. Februar 2021 war bereits das vierte große Treffen des Bundeswirtschaftsministers mit Wirtschaftsverbänden seit Beginn der Corona-Krise, jeweils mit Beteiligung des AUMA.

Im Rahmen der Video-Konferenz bat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier um Vorschläge zu einem Öffnungskonzept für die Wirtschaft. Der AUMA wird dem Bundeswirtschaftsministerium ein entsprechendes Papier zu Einordnung von Messen im Hinblick auf die Ausarbeitung einer Öffnungsstrategie von Bund und Ländern zusenden.

Pressestatement: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Videos/2021/20210216-Pressestatement/20210216-pressestatement.html




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Mehr Informationen