Zurück zur Übersicht
2. April 2020Messe­wirtschaft

Bund unterstützt Start-ups mit 2 Milliarden Euro in der Corona-Krise

Die Bundesregierung stellt für Start-ups ein Hilfspaket in Höhe von 2 Mrd. Euro bereit. Damit sollen Gründer und junge Technologieunternehmen die Möglichkeit erhalten, während der Krise weiter an Ideen zu arbeiten. Geplant sind Erleichterungen bei der Wagniskapitalfinanzierung und die Unterstützung von Start-ups ohne Wagniskapitalgeber. Dies gab das Bundeswirtschaftsministerium am 1. April 2020 bekannt. Der AUMA begrüßt dieses Hilfspaket: „Start-ups von heute sind die Stammaussteller von morgen. Ihre Ideen und Produktentwicklungen tragen dazu bei, dass deutsche Messen Innovationsplattformen bleiben“, so Jörn Holtmeier, AUMA-Geschäftsführer.

Auf Messen werden Startups vom Bundeswirtschaftsministerium durch das „Programm zur Förderung der Teilnahme junger innovativer Unternehmen an internationalen Leitmessen in Deutschland“ unterstützt. Auf zahlreichen Messen im Herbst 2020 und auch bereits im Jahr 2021 sind Gemeinschaftsbeteiligungen geplant. Detaillierte Informationen zum Förderprogramm und zu den ausgewählten Messen sind beim AUMA verfügbar: www.auma.de/start-ups

Weitere Informationen erhalten Sie beim Bundeswirtschaftsministerium: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200401-sart-ups-bekommen-2-milliarden-euro.html




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen