Zurück zur Übersicht
3. Mai 2017Messewirtschaft

Deutsche Wirtschaft setzt weiter stark auf Messen

​​​​​​Rund ein Viertel der deutschen ausstellenden Unternehmen will in den Jahren 2017 und 2018 seine Investitionen in Messebeteiligungen erhöhen, 17% wollen ihre Budgets reduzieren, 57% die Etats für Messen konstant halten. Trotz des starken Wettbewerbs der Marketinginstrumente gibt es offensichtlich weiter eine positive Grundstimmung in der ausstellenden Wirtschaft für das Medium Messe. Vor allem Aussteller auf Investitionsgütermessen wollen mehr in Messen investieren: Gut 30% planen für 2017/2018 mit höheren Etats, nur gut 16% mit geringeren.

Aber auch Konsumgüteraussteller setzen weiter stark auf Messen. Knapp 22% wollen mehr Geld ausgeben, rund 13% weniger. In diesem Bereich wollen besonders viele Firmen – fast zwei Drittel – ihre Messe-Etats stabil halten. Diese Ergebnisse wurden Ende 2016 im Rahmen der repräsentativen Ausstellerbefragung AUMA MesseTrend 2017 ermittelt, die TNS Emnid im Auftrag des AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft durchgeführt hat.

 
Foto: Messe Düsseldorf/ctillmann​

​​

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen