Zurück zur Übersicht
2. August 2017Messewirtschaft

​​​​​​​FKM-Befragungen zeigen, dass die durchschnittliche Aufenthaltsdauer sich über die Zeit kaum verändert hat

​​​​​Durchschnittlich 1,6 Tage bleiben Fachbesucher auf Messen in Deutschland. Ausländische Besucher bleiben im Durchschnitt deutlich über 2 Tage, zeigt eine Auswertung von Fachbesucherbefragungen auf 107 Messen des Jahres 2016 durch die FKM.  


Interzum-Koelnmesse-Fachbesucher.jpg Durchschnittlich 1,6 Tage bleiben Fachbesucher auf den internationalen und nationalen Messen in Deutschland. Das ergab eine Auswertung von Fachbesucherbefragungen auf 107 Messen des Jahres 2016, die von der FKM – Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen zertifiziert wurden. Das bedeutet, dass die Besucher deutsche Messen sehr intensiv nutzen, um neue Produkte und Leistungen kennenzulernen oder direkt Geschäfte vorzubereiten. Das gilt vor allem für Interessenten aus dem Ausland; denn nach früheren Detailuntersuchungen liegt die Verweildauer deutscher Besucher bei rund 1,3 Tagen, während ausländische Besucher im Durchschnitt deutlich über 2 Tage bleiben.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer hat sich übrigens in den letzten Jahren kaum verändert. Sie lag 2011 ebenfalls bei rund 1,6 Tagen und 2006 bei 1,55 Tagen.

Weitere Informationen über Fachbesucher von Messen erhalten Sie bei der FKM – Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen.

Die FKM ist starker Partner der ausstellenden Wirtschaft in Deutschland – ein Partner, der Vertrauen schafft. Seit fünf Jahrzehnten versorgt die FKM Entscheider in Unternehmen mit zertifizierten Aussteller- und Besucherdaten von Messen in Deutschland. Denn nur Fakten sind eine sichere Basis für objektive Bewertungen und sachliche Entscheidungen – so lässt sich Messeerfolg planen.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen