Zurück zur Übersicht
3. Juni 2020Inter­national

Global Exhibitions Day 2020: Die deutsche Messewirtschaft plant den Neustart

Jörn Holtmeier ist seit 1. Januar 2020 Geschäftsführer des AUMA.

"Wohl noch nie war die internationale Messewirtschaft zum Global Exhibitions Day in einer so schwierigen Situation", betont Jörn Holtmeier, AUMA-Geschäftsführer, zum Global Exhibitions Day 2020. "Weltweit werden tausende Messen abgesagt, aber die Branche steht nicht still. In vielen Ländern gibt es wieder Aufbruchstimmung. Der Neustart der Messen steht bevor, auch in Deutschland. Aussteller und Besucher warten auf die ersten internationalen Messen, die wahrscheinlich ab September stattfinden werden. Denn Messen bieten zahlreiche Funktionen, die durch andere Instrumente nicht ersetzt werden können. Deshalb werden Messen auch für den Neustart der gesamten Wirtschaft dringend gebraucht. Die deutschen Messen freuen sich, bald wieder Teilnehmer aus aller Welt begrüßen zu können, zunächst sicher vorrangig aus Europa, aber ich bin sicher, dass sie wieder die Branchentreffpunkte für Aussteller und Besucher aus allen Kontinenten werden."


Messen geben Impulse für die gesamte Wirtschaft

Jedes Jahr geben Aussteller und Besucher für ihr Messe-Engagement in Deutschland insgesamt 14,5 Mrd. Euro aus. Die gesamtwirtschaftlichen Produktionseffekte erreichen 28 Mrd. Euro. Die deutschen Messeveranstalter erwirtschaften jährlich einen Umsatz von knapp 4 Mrd. Euro. Von den zehn umsatzstärksten Messegesellschaften der Welt haben vier ihren Sitz in Deutschland. Insgesamt werden durch die Organisation von Messen 231.000 Arbeitsplätze gesichert. In den ausstellenden Unternehmen sind im Durchschnitt rund 2 Personen pro Unternehmen mit Messebeteiligungen beschäftigt. Das ergibt bei gegenwärtig rund 58.000 messeaktiven Firmen im Business-to-Business-Segment mehr als 100.000 Vollzeitarbeitsplätze.  



Die Wirtschaft braucht Messen!

Seit dem Ausbruch der Coronapandemie wurden rund 160 Messen in Deutschland abgesagt oder verschoben, darunter viele internationale Branchenleitmessen. Die ausstellende Wirtschaft muss seit März auf wichtige Treffen verzichten, auf eine Kommunikation, für die sie jährlich knapp 50% ihrer Marketing-Budgets bereitstellt. Es gibt in Deutschland 58.000 Unternehmen, die regelmäßig auf Fachbesuchermessen ausstellen. Ihre Gründe dafür sind so vielfältig wie die Branchen, die sie repräsentieren. Erfahren Sie hier, warum die Wirtschaft in Deutschland Messen braucht.


Ausblick

Am 6. Mai 2020 hat die Bundesregierung Deutschlands den Bundesländern die Zuständigkeit übertragen, über die Durchführung von Messen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln selbst zu bestimmen. Mehrere Bundesländer haben bereits Termine festgelegt, die zwischen Juni und Anfang Septemer liegen. Die deutsche Messewirtschaft und der AUMA haben für die Durchführung von Messen Vorschläge für die entsprechenden Rahmenbedingungen gemacht.

Für die Öffnung der Grenzen innerhalb von Europa gibt es bereits einen Fahrplan. Weitere Schritte werden folgen. Und auch der internationele Flugverkehr nimmt allmählich seinen Betrieb wieder auf. Damit sind viele Voraussetzungen für erfolgreiche Messen im Herbst 2020 geschaffen.




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Mehr Informationen