Zurück zur Übersicht
12. Juli 2022Recht

Indische Messeteilnahmen scheitern weiterhin an der Visumerteilung

Der vielfach beklagte Personalmangel macht auch vor Visastellen nicht Halt. Die Folge ist, dass Visumanträge oft nicht fristgerecht bearbeitet werden können, so etwa aktuell in Indien. - Bild: wire/tube 2022, Messe Düsseldorf/ctillmann
 

Für indische Messeteilnehmer ist es häufig nicht möglich, fristgerecht ein Visum vor der Messe zu erhalten. Seit dem dritten Restart der Messen in Deutschland im vergangenen April werden die Klagen darüber immer lauter. Mögliche Messebeteiligungen vieler indischer Unternehmen konnten daher nicht stattfinden. Grund hierfür ist nach Recherche des AUMA in erster Linie, die Visastelle im deutschen Generalkonsulat in Mumbai. Dort gibt es zu wenig Personal. Trotz Unterstützung durch die deutschen Messegesellschaften und deren Auslandsvertretungen vor Ort bei der Vorbereitung der Visumanträge ist es bislang nicht gelungen, indische Messeteilnahmen – insbesondere indischer Fachbesucher –  fristgerecht zu ermöglichen.

Der AUMA hat in zahlreichen Schreiben und Gesprächen mit dem Auswärtigen Amt auf den Missstand hingewiesen und Lösungen gefordert, um die Internationalität der Messen in Deutschland zu gewährleisten. Der AUMA argumentiert, dass der Personalengpass in Mumbai nicht nur den indischen Messeteilnehmern schadet, sondern auch den deutschen Unternehmen, die indische Geschäftspartner nicht auf ihrem Heimatmarkt treffen können. Auch schadet es dem internationalen Messeplatz Deutschland im Wettbewerb mit anderen Messestandorten, da andere europäische Länder nicht nur früher als Deutschland die Durchführung von Messen wieder ermöglicht haben, sondern auch eine Erteilung von Schengen-Visa für Messeteilnehmer fristgerecht möglich machen. 

Im zweiten Halbjahr 2022 werden in Deutschland mehr als 70 internationale Messen stattfinden. Auf den Vorveranstaltungen zu diesen Messen kamen über 1.400 ausstellende Unternehmen aus Indien. Besonders groß war die Zahl indischer Aussteller dabei auf den noch in diesem Jahr stattfindenden Messen wie der Internationalen Eisenwarenmesse in Köln, der Automechanika, der Achema und der Buchmesse in Frankfurt, sowie der K und medica in Düsseldorf. Messebesucher und Aussteller aus Indien spielen eine wichtige Rolle für die deutsche Messewirtschaft. Im Jahr 2019 waren über 3.300 ausstellende Unternehmen aus Indien auf Messen in Deutschland vertreten. Damit gehörte Indien zu den Top-10-Ausstellerländern in Deutschland. Dazu kamen noch insgesamt gut 55.000 Messebesucher aus Indien.




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.