Zurück zur Übersicht
20. Mai 2022Messe­wirtschaft

Philip Harting als Vorsitzender der deutschen Messewirtschaft wiedergewählt

  • Verbandschef fordert stabile Rahmenbedingungen für den Winter

  • Möglichmachen müsse wieder Maxime des politischen Handelns werden

  • Reinhard Pfeiffer neu im Vorstand

Berlin, 20. Mai 2022 | Die Mitgliederversammlung des Verbands der deutschen Messewirtschaft AUMA hat auf ihrer Jahrestagung in Berlin den bisherigen Vorsitzenden, Philip Harting, für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt. Der 47-jährige Ostwestfale ist seit 2008 im AUMA-Vorstand aktiv, seit 2019 ist er dessen Vorsitzender. An diesem Donnerstag berieten in Berlin die Top-Entscheider der deutschen Messeplätze, von Veranstaltern, Dienstleistern sowie Aussteller- und Besucher-Verbänden über die angespannte Lage der Branche.

  • In seiner Rede betonte Harting die Rolle der Messen in Deutschland: „Stabile Rahmenbedingungen sind wichtiger als finanzielle Unterstützung des Staates in Millionen- oder gar Milliardenhöhe. Die Forderungen der Messewirtschaft sind klar – und kosten kein Geld: Mehr denn je muss sich die Politik in Deutschland darauf fokussieren, Rahmenbedingungen zu stabilisieren, um hierzulande Sicherheit für Planungen zu geben. Die Messe ist als Treffpunkt für Gestalter und als Schaufenster für Innovationen unverzichtbar. Allein 2022 gibt es in Deutschland fast 20 Messen, die sich mit Energie befassen. In einer Zeit, in der wir über Energiesicherheit, Energieunabhängigkeit, Ausbau der Erneuerbaren intensiver diskutieren denn je verschenkt die Politik einen guten Teil der Lösung des Problems, wenn sie Messen unmöglich macht“

Wiederholt fordert die deutsche Messewirtschaft von der Politik in Bund und Ländern Konzepte, wie die Branche stabil durch das kommende Winterhalbjahr kommt. Das Möglichmachen, nicht das Verbieten, müsse wieder Maxime des politischen Handelns werden. 55 Milliarden der rund 350 Milliarden Euro an gesamtwirtschaftlichen Schaden seit Beginn dieser Pandemie hängen an den Schließungen, Verboten und Verschiebungen von Messen.

Die Mitgliederversammlung des Verbands hat außerdem Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München GmbH, als neues Vorstandsmitglied gewählt. Pfeiffer folgt auf Klaus Dittrich, der im Juli altersbedingt als Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München GmbH ausscheidet.

In den AUMA-Vorstand wiedergewählt wurden Hermann Giesser, Geschäftsführer der Johannes Giesser Messerfabrik GmbH, Philip Harting, Vorstandsvorsitzender der HARTING Technologiegruppe, Thomas Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Kaeser Kompressoren SE, Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen GmbH, Wolfgang P. Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt GmbH, und Andreas Müller, Geschäftsführer der Doepke Schaltgeräte GmbH. Aus dem AUMA-Vorstand ausgeschieden ist neben Klaus Dittrich auch Robert Andreas Hesse, Geschäftsführer der Möbel Hesse GmbH. Neues AUMA-Mitglied ist bereits seit Jahresbeginn die GSTT Deutsche Gesellschaft für das grabenlose Bauen und das Instandhalten e.V.

Der AUMA ist der Verband der deutschen Messewirtschaft: National und international vertritt er die Interessen von 69 Mitgliedern. Darunter sind alle großen und mittleren Messegesellschaften Deutschlands sowie Verbände, die Aussteller, Service-Unternehmen und Besucher vertreten.


Bildmaterial


Philip Harting, Vorsitzender des Verbandes der deutschen Messewirtschaft AUMA - Foto: © AUMA / Michael Fahrig

Download JPG-Datei

Neu im AUMA-Vorstand: Reinhard Pfeiffer, Stv. Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München GmbH - Foto: © Messe München GmbH / Andreas Pohlmann

Download JPG-Datei




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.