Zurück zur Übersicht
3. August 2021Inter­national

UFI-Award für Nachhaltigkeit 2021 geht an Web Summit Lissabon

"Partnerschaften für Nachhaltigkeit in und nach Covid-19" war das Thema des UFI-Wettbewerbs für nachhaltige Entwicklung 2021, der im Juni 2021 entschieden wurde. In der Jury war Barbara-Maria Lüder vertreten, AUMA-Referentin für Recht, Nachhaltigkeit, Steuern und Technik. Der erste Preis ging an die Konferenz "Web Summit" in Lissabon. Diese Anerkennung unterstreicht die Initiativen, die der Web Summit-Veranstalter mit Sitz in Dublin ins Leben gerufen hat, während er, wie die meisten anderen Veranstaltungen auch, auf das virtuelle Veranstaltungsformat ausweichen musste, bis eine Rückkehr zu physischen Veranstaltungen möglich war. Das Unternehmen hat sich mit den Umweltauswirkungen von Online-Veranstaltungen beschäftigt, die soziale Wirkung durch die Unterstützung bedürftiger Gemeinden vervielfacht und seinen Einfluss genutzt, um nachhaltige Praktiken mit einem "measure to manage"-Ansatz zu fördern.

Die Jury lobte auch die anderen Finalisten für ihre starken Beiträge: Das Cape Town International Convention Centre (Südafrika), die Koelnmesse (Deutschland) für ihren Beitrag zur Digitalisierung des Verkehrsmanagement und die Stockholmsmässan (Schweden).

Drei weitere Beiträge wurden in der ersten Runde des Wettbewerbs als Beispiele für bewährte Verfahren ausgewählt: Caspian Event Organisers (Aserbaidschan), ExCeL (Großbritannien) und Montecolino (Italien).

Weitere Informationen: https://www.ufi.org/award/the-2021-ufi-sustainable-development-award/




Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.