Zurück zur Übersicht
4. August 2011Recht

Visa

​​​​​​​​​Bundesregierung nennt Daten zur Entwicklung der Visumerteilung


Am 15.6.2011 hat die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage zur Visumerteilung im Jahr 2010 geantwortet. Die Antwort enthält umfangreiche Statistiken zur Visumerteilungspraxis im Jahresvergleich aufgeteilt nach Ländern und Visumsart. Dazu gehören Jahres-, 2-, 3-, 5- und Mehrjahres-Visa, sowie A-Visa (Flughafen-Transitvisum), B-Visa (Durchreisevisum) und C-Visa (Kurzaufenthaltsvisum). Auch die Entwicklung der Ablehnungsquoten wird dargestellt: So stieg etwa bei der Vertretung in Ankara die Ablehnungsquote im Zeitraum 2000 bis 2009 von 16% auf 28%, während in Moskau die Ablehnungsquote zwischen 2,3% in 2000 und 3,6% in 2009 liegt.

Auch werden die Auswirkungen und der Zeitplan für die Erfassung biometrischer Daten erläutert. Nach positiven Erfahrungen mit Pilotprojekten in Damaskus und Ulan Bator soll ab Oktober in Nordafrika mit der regelmäßigen Erfassung biometrischer Daten begonnen werden. Das Visa-Informationssystem, einer europaweiten Datenbank zu Visumsanträgen, die auch biometrische Daten beinhaltet, soll am 11. Oktober in Betrieb genommen werden.

Ferner wird in der Antwort auf die Kleine Anfrage die Entwicklung der Visaablehnungen und Klagen auf Visaerteilung dargestellt. Da in den Statistiken nicht nach dem Reisezweck differenziert wird, können keine konkreten Aussagen speziell für die Erteilungspraxis bei Messevisa getroffen werden.

Die elektronische Vorabfassung der Antwort der Bundesregierung zur Visumerteilung 2010 kann online abgerufen werden.

​​​​

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen