Kennzahlen der Messewirtschaft

Messen sind in der Business-to-Business-Kommunikation das mit Abstand wichtigste Instrument. Nicht zuletzt deshalb ist die Messewirtschaft auch eine der führenden Dienstleistungsbranchen in Deutschland. Sie umfasst alle Unternehmen und Akteure, die Messen veranstalten oder Serviceleistungen für Veranstalter und Aussteller erbringen. Auch international hat die Branche einen hohen Stellenwert.

Kennzahlen aktuell

Messen in Deutschland standen auch 2017 bei Ausstellern und Besuchern aus aller Welt hoch im Kurs. Bei den 311 Veranstaltungen hält sich die Anzahl internationaler/nationaler und regionaler Veranstaltungen in etwa die Waage. Bei den Zahlen für Besucher, Aussteller und vermieteter Standfläche zeigt sich die herausragende Bedeutung von internationalen und nationalen Messen in Deutschland: rund 80% der Fläche,62% Besucher und 77% der Aussteller entfallen auf diese Kategorie.

Für das Jahr 2018 rechnet der AUMA mit Wachstum bei den 178 geplanten Messen. Im Vergleich zu den jeweiligen Vorveranstaltungen wird in diesem Jahr die Zahl der Aussteller weiter leicht zunehmen und auch die Besucherzahl wird wieder ansteigen.

Der Weltmessemarkt

Nicht nur in Deutschland, sondern auch im internationalen Vergleich hat die deutsche Messebranche – gemessen an ihrem Umsatz – einen hohen Stellenwert: Vier der zehn größten Messegesellschaften der Welt haben ihren Sitz in Deutschland. In den vergangenen 15 Jahren stiegen die Umsätze der Messebranche fast ausnahmslos an. Ausgehend von 2,3 Mrd. Euro (2002) erreichte die Branche 2016 ihr vorläufiges Rekordhoch von 3,9 Mrd. Euro.

Nach Angaben des internationalen Messeverbandes UFI gibt es weltweit rund 1.200 Messeplätze und 31.000 Messen pro Jahr. Deutschlands Anteil am Weltmessemarkt beträgt knapp 10 Prozent.

Weltmessemarkt - Umsätze der Messegesellschaften

2016: Umsätze der Messegesellschaften weltweit seit 2014

WELTMESSEMARKT - Hallenkapazitäten

2018: Hallenkapazitäten weltweit

Der deutsche Messemarkt

Auf 25 deutschen Messegeländen steht für die Durchführung internationaler oder nationaler Messen eine Hallenfläche von insgesamt rund 2,8 Mio. Quadratmetern zur Verfügung. Zehn Gelände bieten eine Hallenkapazität von jeweils über 100.000, fünf weitere jeweils über 50.000 Quadratmeter. In den nächsten Jahren wird sich diese Hallenfläche nur leicht vergrößern. Vorrangig wird in Qualität investiert. Außerdem stehen rund 380.000 Quadratmeter Hallenfläche auf Messeplätzen mit regional ausgerichtetem Messeprogramm zur Verfügung.

Die deutsche Messewirtschaft - Umsatz der Messegesellschaften (5-jahres-Vergleich)

 

 
 
 
MESSEplatz Deutschland - Hallenkapazitäten nach Messeplätzen

Messeplatz Deutschland 2018 - Ausstellungskapazitäten in Deutschland

 Messeplatz Deutschland – Hallenkapazitäten (5-jahres-Vergleich)

Messeplatz Deutschland 2018 - Hallenkapazitäten 

 Die deutsche Messewirtschaft – Gesamtwirtschaftliche Bedeutung



Internationale und nationale Messen in Deutschland


2017 war ein gutes Jahr für die 157 internationalen und nationalen Messen in Deutschland. Sie verzeichneten gegenüber ihren jeweiligen Vorveranstaltungen zum Teil deutliche Zuwächse. So stiegt die Zahl der Aussteller um 3,7%, wobei sich der Anteil ausländischer Aussteller überproportional um 6,3% vergrößerte. Auch die Standfläche nahm um 3,2% zu. Die Besucherzahlen und die Zahl heimischer Aussteller blieb auf einem hohen Niveau stabil.

Entwicklung 2013-2017

Fast zwei Drittel der globalen Leitmessen der verschiedenen Branchen finden in Deutschland statt. Damit ist der Messeplatz Deutschland die weltweite Nr. 1 bei der Durchführung internationaler Messen. Sie sind innerhalb relativ guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen im Vergleich zu ihren Vorveranstaltungen nochmals leicht gewachsen, nur die Besucherzahl blieb konstant. Die Position der Messen im Medienwettbewerb ist weiterhin stabil.

MESSEPLATZ DEUTSCHLAND – AUSSTELLERzahlen

 

MESSEPLATZ DEUTSCHLAND – AUSSTELLER (Entwicklung)

 

MESSEPLATZ DEUTSCHLAND – BESUCHERzahlen

 

MESSEPLATZ DEUTSCHLAND – BESUCHER (Entwicklung)

 

MESSEPLATZ DEUTSCHLAND – AUSSTELLER-STANDFLÄCHE

 

MESSEPLATZ DEUTSCHLAND – AUSSTELLER-STANDFLÄCHE (Entwicklung)

 


Auslandsanteile

Die Internationalität auf Aussteller- und Besucherseite ist der wichtigste Vorteil der deutschen Messen im weltweiten Wettbewerb. Entscheidender Wachstumstreiber bei den internationalen Beteiligungen seitens der Aussteller ist die Region Süd-Ost-Zentral-Asien. Aus den asiatischen Ländern kamen im Jahr 2017 rund 4,5% mehr Aussteller auf die Messen in Deutschland und aus den EU-Staaten kamen gut 2% mehr.

Messeplatz Deutschland – Zahl ausländischer Aussteller

 

Messeplatz Deutschland – Ausländische Aussteller (nach Regionen)


Messeplatz Deutschland 2017 – wichtigste Ausstellerländer


Messeplatz Deutschland – Zahl ausländischer Besucher


Messeplatz Deutschland 2017 – Ausländische Besucher (nach Regionen)


Messeplatz Deutschland 2017 – wichtigste Besucherländer


Regionale Messen

Ein dichtes Netz regionaler Fachbesucher- und Publikumsmessen ergänzt die internationalen und nationalen Messen. Auf diesen Veranstaltungen treffen sich jährlich 50.000 Aussteller sowie 5 bis 6 Mio. Besucher.

Kennzahlen 2017

Die 154 Messen mit regionalem Einzugsgebiet verzeichneten im Jahr 2016 im Durchschnitt ein Besucherplus von 1,5%, und auch die Zahl der gebuchten Standflächen wuchs leicht um 0,8%. Lediglich die Ausstellerzahl ging geringfügig zurück.

Regionalmessen 2017 – Kennzahlen im Vergleich zu ihren Vorveranstaltungen

 

Regionalmessen – Zahl Veranstaltungen (5-jahres-Vergleich)

 

Regionalmessen – Zahl der Aussteller (5-jahres-Vergleich)

 

Regionalmessen – Zahl der Besucher (5-Jahres-Vergleich)

 

Regionalmessen – Aussteller-Standfläche (5-Jahres-Vergleich)

 

Auslandsaktivitäten der deutschen Wirtschaft


Für ihr Exportmarketing nutzt die deutsche Wirtschaft – ergänzend zu den Messebeteiligungen im Inland – in erheblichem Umfang auch ausländische Messen. Im Durchschnitt beteiligen sich deutsche Unternehmen innerhalb von zwei Jahren an zehn Messen: sechs davon in Deutschland und vier im Ausland. Ein gutes Drittel (37%) der Unternehmen wählten 2016/2017 Messeplätze in Europa und 20% Messen in Übersee. Das ergab der AUMA MesseTrend 2018, eine repräsentative Befragung (TNS Emnid) von 500 deutschen ausstellenden Unternehmen.

Auslandsmesseprogramm – Entwicklung seit 2013

Deutsche Unternehmen, die auf Messen im Ausland ausstellen, sichern und stärken den Export deutscher Waren und Dienstleistungen. Mit seinem Auslandsmesseprogramm (LINK: AUMA/AMP) unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Auf Messen – vorwiegend außerhalb der EU – organisiert das BMWi die „German Pavilions“ (Gemeinschaftsstände des Bundes) unter seiner Dachmarke „made in Germany“. Die Zahl der geförderten Messen und der teilnehmenden Unternehmen ist jedoch seit 2014 rückläufig, denn der bereitgestellte Etat wurde trotz gestiegener Beteiligungskosten nicht entsprechend erhöht.

Auslandsmesseprogramm 2017 – German Pavilions (nach Regionen)

 

Auslandsmesseprogramm 2017 – German Pavilions: zahl der teilnehmer

 

Auslandsmesseprogramm 2017 – German Pavilions: Belegte Fläche

 

Auslandsmesseprogramm 2017 – German Pavilions: zahl der Veranstaltungen

 


Auslandsmessen deutscher Veranstalter – 5-Jahres-Vergleich

Die deutschen Messegesellschaften, die Mitglied im AUMA und FAMA sind, veranstalten auf allen Kontinenten jedes Jahr rund 300 eigene Messen. Zumeist werden dabei die in Deutschland bewährten Leitmesse-Konzepte auf ausgewählte Auslandsmärkte übertragen. Alle Kennzahlen der deutschen Auslandsmessen legen regelmäßig zu – abgesehen von turnusbedingten Schwankungen. Dieser Trend dürfte sich in den nächsten Jahren fortsetzen. Der AUMA unterstützt diese Auslandsmessen mit dem Qualitätslabel „German Trade Fair Quality Abroad“.

Auslandsmessen deutscher Veranstalter – Anzahl Messen

 

Auslandsmessen deutscher Veranstalter 2017 – Nach Regionen

 

Auslandsmessen deutscher Veranstalter – zahl der Aussteller

 

Auslandsmessen deutscher Veranstalter – zahl der Besucher






AUMA MesseTrend 2018

Im November 2017 wurden 500 repräsentativ ausgewählte deutsche Unternehmen befragt, die vorrangig auf B-to-B-Messen ausstellen. Danach will über ein Viertel dieser Unternehmen 2018/19 mehr Geld in Messebeteiligungen im In- und Ausland investieren und 57% planen gleich hohe Aufwendungen. Im gleichen Zeitraum wollen die Firmen ihre Messe-Etats um durchschnittlich 4% steigern. Das ergab der AUMA MesseTrend 2018, eine Untersuchung von Kantar TNS im Auftrag des AUMA.

AUMA MesseTrend 2018 – Messebeteiligungen: Entwicklung

 

AUMA MesseTrend 2018 – Messebeteiligungen: Investitionen

 

AUMA MesseTrend 2018 – Bedeutung von Messen im Marketing-Mix

 




 




























































 









 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Nutzen Sie unsere Webseite weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen