Zurück zur Übersicht
19. Juli 2021Recht

Einreisebestimmungen für Teilnehmer an deutschen Messen

Der besondere Wettbewerbsvorteil deutscher Messen ist ihre Internationalität: Messen holen die Weltmärkte nach Deutschland. Rund 60% der jährlich rund 180.000 ausstellenden Unternehmen kommen aus dem Ausland, ein Drittel davon aus Ländern außerhalb Europas. Von den 10 Mio. Besuchern reisen fast 30% aus dem Ausland an. Offene Grenzen und ein möglichst reibungsloser internationaler Reiseverkehr sind daher für die deutschen Messen von essentieller Bedeutung. Durch die Corona-Pandemie ist der internationale Reiseverkehr teilweise eingeschränkt. Daher müssen sich Messeteilnehmende aus dem Ausland vor ihrer Reise genau über die Einreisebedingungen informieren.


Messeteilnehmer aus Nicht-EU-Ländern haben eine hohe Bedeutung für den Messeplatz Deutschland. 


Bei der Einreise von Messeteilnehmenden aus dem Ausland stellen sich folgende Fragen:

  • Ist eine Einreise überhaupt möglich?
  • Brauchen Messeteilnehmende ein Visum?
  • Ist die Durchführung eines Corona-Tests erforderlich?
  • Muss der Messeteilnehmende nach der Einreise in Quarantäne?


Können ausländische Messeteilnehmer nach Deutschland einreisen?

Eine Einreise von Messeteilnehmern aus dem Ausland ist grundsätzlich möglich.

Für Einreisende aus Ländern, die das Robert-Koch-Institut weder als Risikogebiet, noch Hochinzidenzgebiet, noch Virusvariantengebiet qualifiziert hat (s.a. Länderlisten des Robert-Koch-Instituts und Ländersuche auf einreiseanmeldung.de), bestehen keine Reisebeschränkungen.  

Aus Risiko- und Hochinzidenzgebieten können Messeteilnehmende ebenfalls einreisen, da sie als Geschäftsreisende mit wichtigem Grund angesehen werden.

Messeteilnehmer müssen dann bei der Visumbeantragung bzw. der Einreise nach Deutschland ihre Teilnahme an der Messe nachweisen:

  • Mitarbeitende von ausstellenden Unternehmen müssen eine Bestätigung des Messeveranstalters über ihre Messeteilnahme vorlegen.
  • Messebesucherinnen und Besucher müssen ihre Eintrittskarte zur Messe und zusätzlich eine Terminvereinbarung für einen Geschäftstermin mit mindestens einem Aussteller am Ort auf der Messe vorlegen.

 Weitere Informationen vom Bundesinnenministerium

Aussteller und Besucher können aus ganz Europa einreisen

Brauchen Messeteilnehmer ein Visum?

Bürgerinnen und Bürger aus visumpflichtigen Ländern, die nach Deutschland einreisen, um eine Messe zu besuchen oder auf einer Messe auszustellen, benötigen nach wie vor ein Geschäftsreisevisum. Dabei sind Mitarbeitende von ausstellenden Unternehmen von der Visumgebühr befreit.   

Weitere Informationen vom AUMA 


Einreiseregeln für Messeteilnehmende im Überblick:

Abhängig vom Gebiet, aus dem Aussteller und Besucher einreisen, gelten unterschiedliche Voraussetzungen


Digitale Einreiseanmeldung

Bereits vor der Einreise, müssen sich Einreisende aus Risiko-, Virusvarianten- und Hochinzidenzgebieten unter https://www.einreiseanmeldung.de registrieren und die Bestätigung bei Einreise mitführen. Die Bestätigung wird durch den Beförderer und gegebenenfalls zusätzlich durch die Bundespolizei im Rahmen einer Einreisekontrolle kontrolliert.

Weitere Informationen des Bundesgesundheitsministeriums



Testpflicht?

Bei einer Einreise auf dem Luftweg oder aus Risikogebieten und Hochinzidenzgebieten muss ein negatives Testergebnis, ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis vor Reiseantritt vorgewiesen werden. Bei Einreisen aus Virusvariantengebieten ist ein negatives Testergebnis erforderlich. 

Die Liste der Impfstoffe und erforderlichen Impfdosen, die zu einem Geimpft-Status führen, ist hier erhältlich. Anerkannte Impfstoffe sind bisher: Johnson&Johnson, Moderna, Oxford/AstraZeneca und Pfizer/BioNTech.    



Quarantänepflicht?

Die Corona-Einreise-Verordnung sieht grundsätzlich vor, dass Einreisende aus ausländischen Risikogebieten grundsätzlich für mindestens 10 Tage in Quarantäne müssen. Für Messeteilnehmer gelten nach § 6 Abs. 2 Nr. 1 c  jedoch Ausnahmen:  Ausgenommen von der allgemeinen Quarantänepflicht sind nämlich Dienstreisende aus dem Ausland, wenn die Einreise nach Deutschland nachweisbar berufsbedingt zwingend notwendig und unaufschiebbar ist. Für sie besteht keine Quarantänepflicht, wenn sie für bis zu fünf Tage einreisen und ein negatives Testergebnis vorliegt. Der Test darf nicht früher als 48 Stunden vor Einreise bzw. unmittelbar bei der Einreise vorgenommen werden.

Davon unabhängig gilt die Quarantänepflicht allgemein für Einreisen aus einfachen Risikogebieten nicht, wenn vor der Einreise ein Nachweis über die vollständige Impfung, die Genesung von einer Infektion oder ein negatives Testergebnis über das Einreiseportal der Bundesrepublik (https://www.einreiseanmeldung.de) übermittelt wird. 


Aufgrund der dynamischen Infektions- und damit auch Rechtslage sollten sich Messeteilnehmende vor dem Reiseantritt immer über die aktuell für sie konkret geltenden Regelungen informieren. Die Informationen sollen als Service des AUMA nur erste Hinweise geben und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Trotz der Erstellung mit größtmöglicher Sorgfalt, wird keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen.

Stand: 19.07.2021







Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.