Zurück zur Übersicht

Einreisebestimmungen für Teilnehmer an deutschen Messen

​ Der besondere Wettbewerbsvorteil deutscher Messen ist ihre Internationalität: Messen holen die Weltmärkte nach Deutschland. Rund 60% der jährlich rund 180.000 Aussteller kommen aus dem Ausland, ein Drittel davon aus Ländern außerhalb Europas. Von den 10 Mio. Besuchern reisen fast 30% aus dem Ausland an. Offene Grenzen und ein möglichst reibungsloser internationaler Reiseverkehr sind daher für die deutschen Messen von essentieller Bedeutung. Durch die Corona-Pandemie ist der internationale Reiseverkehr stark eingeschränkt. Daher müssen sich Messeteilnehmer aus dem Ausland vor ihrer Reise genau über die Einreisebedingungen informieren.


Messeteilnehmer aus Nicht-EU-Ländern haben eine hohe Bedeutung für den Messeplatz Deutschland. 


Bei der Einreise von Messeteilnehmern aus dem Ausland stellen sich folgende Fragen:

  • Ist eine Einreise überhaupt möglich?
  • Brauchen Messeteilnehmer ein Visum?
  • Ist die Durchführung eines Corona-Tests erforderlich?
  • Muss der Messeteilnehmer nach der Einreise in Quarantäne?


Können ausländische Messeteilnehmer nach Deutschland einreisen?

Eine Einreise von Messeteilnehmern aus dem Ausland ist grundsätzlich möglich.

Für Einreisende aus EU-Mitgliedsstaaten und aus Ländern, die auf der Positivliste stehen, bestehen keine Reisebeschränkungen. 

Aus allen anderen Ländern können Messeteilnehmer ebenfalls einreisen, da sie als Geschäftsreisende mit wichtigem Grund angesehen werden.

Messeteilnehmer aus diesen Ländern müssen bei der Visumbeantragung bzw. der Einreise nach Deutschland ihre Teilnahme an der Messe nachweisen:

  • Mitarbeiter von ausstellenden Unternehmen müssen eine Bestätigung des Messeveranstalters über ihre Messeteilnahme vorlegen.
  • Messebesucher müssen ihre Eintrittskarte zur Messe und zusätzlich eine Terminvereinbarung für einen Geschäftstermin mit mindestens einem Aussteller am Ort auf der Messe vorlegen.

 Weitere Informationen vom Bundesinnenministerium


Brauchen Messeteilnehmer ein Visum?

Bürger aus visumpflichtigen Ländern, die nach Deutschland einreisen, um eine Messe zu besuchen oder auf einer Messe auszustellen, benötigen nach wie vor ein Geschäftsreisevisum. Dabei sind Mitarbeiter von ausstellenden Unternehmen von der Visumgebühr befreit.   

Weitere Informationen vom AUMA 



Quarantänepflicht? Testpflicht?

In Deutschland werden Quarantänevorschriften durch die einzelnen Bundesländer erlassen. Demnach sind Einreisende aus einem ausländischen Risikogebiet derzeit in der Regel von der Quarantänepflicht befreit, wenn sie mit einem negativen Coronatest nach Deutschland einreisen. Vor der Einreise sollten Messeteilnehmer überprüfen, welche Quarantäne- und Test-Pflichten in dem jeweiligen Bundesland, in das sie einreisen, gelten.

Die Musterquarantäne-Verordnung des Bundes sieht grundsätzlich vor, dass in den Landesverordnungen geregelt werden soll, dass Einreisende aus ausländischen Risikogebieten grundsätzlich für 10 Tage in Quarantäne müssen. Für Messeteilnehmer gelten laut Musterquarantäne-Verordnung jedoch Ausnahmen:  Ausgenommen von der allgemeinen 10-tägigen-Quarantänepflicht sind nämlich Dienstreisende aus dem Ausland, wenn die Einreise nach Deutschland nachweisbar berufsbedingt zwingend notwendig und unaufschiebbar ist. Für sie besteht keine Quarantänepflicht, wenn sie für bis zu fünf Tage einreisen und ein negatives Testergebnis vorliegt. Der Test darf nicht früher als 48 Stunden vor Einreise bzw. unmittelbar bei der Einreise vorgenommen werden. 

 Weitere Informationen der Bundesregierung zur Musterquarantäne-VO


Grundsätzlich keine Quarantänepflicht für Messeteilnehmer

Dementsprechend sehen die meisten Bundesländer vor, dass bei zwingend notwendigen Dienstreisen bis zu fünf Tagen - wie z.B. Messeteilnahmen - die grundsätzliche Quarantänepflicht entfällt, wenn ein Negativtest vorliegt. Die folgende Übersicht zeigt die einschlägigen Regelungen, die in einzelnen Bundesländern gelten. 


Baden-Württemberg

Verordnung gültig ab 08.11.20

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/verordnung-fuer-ein-und-rueckreisende/

§ 2 Abs. 3 Nr. 4
Personen, die sich für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst, wegen ihrer Ausbildung oder ihres Studiums in einem Risikogebiet nach § 1 Absatz 4 aufgehalten haben oder in das Land Baden-Württemberg einreisen; die zwingende Notwendigkeit ist durch den Arbeitgeber, Auftraggeber oder die Bildungseinrichtung zu bescheinigen.


Bayern

Verordnung gültig ab 09.11.20

https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayEQV/true

§ 2 Abs. 3 Nr. 4
Personen, die sich für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst, wegen ihrer Ausbildung oder ihres Studiums in einem Risikogebiet nach § 1 Abs. 5 aufgehalten haben oder in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, wobei die zwingende Notwendigkeit ist durch den Arbeitgeber, Auftraggeber oder die Bildungseinrichtung zu bescheinigen ist 


Berlin

Verordnung gültig ab 07.11.20

https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/#headline_1_12


§ 9 Abs. 3 Nr. 3
Personen, die sich für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst, wegen ihrer Ausbildung oder ihres Studiums in einem Risikogebiet nach § 8 Absatz 4 aufgehalten haben oder in das Bundesgebiet einreisen; die zwingende Notwendigkeit ist durch den Arbeitgeber, Auftraggeber oder die Bildungseinrichtung zu bescheinigen


Hamburg

Verordnung gültig ab 14.11.20 

https://www.hamburg.de/verordnung

§ 35 Abs. 3 Nr. 4
Personen, die sich für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst, wegen ihrer Ausbildung oder ihres Studiums in einem Risikogebiet nach § 35 Absatz 4 aufgehalten haben oder zu einem dieser Zwecke in das Bundesgebiet einreisen; die zwingende Notwendigkeit ist durch die Arbeitgeberin, den Arbeitgeber, die Auftraggeberin, den Auftraggeber oder die Bildungseinrichtung zu bescheinigen


Hessen

Verordnung ab 08.11.20

https://www.hessen.de/sites/default/files/media/1vo_corona_stand_08.11_1.pdf

§ 2 Abs. 3 Nr. 4 Keine Quarantäne für Personen, die sich für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst, wegen ihrer Ausbildung oder ihres Studiums in einem Risikogebiet nach § 1 Abs. 5 aufgehalten haben oder dafür in das Land Hessen einreisen; die zwingende Notwendigkeit ist durch den Arbeitgeber, Auftraggeber oder die Bildungseinrichtung zu bescheinigen


Niedersachsen

Quarantäne Verordnung gültig ab 09.11.20

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html

§ 1 Abs. 7 Nr. 4 Personen, die sich für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst, wegen ihrer Ausbildung oder ihres Studiums in einem Risikogebiet nach Absatz 4 aufgehalten haben oder in das Bundesgebiet einreisen, wobei die zwingende Notwendigkeit durch die Arbeitgeberin, den Arbeitgeber, die Auftraggeberin oder den Auftraggeber oder die Bildungseinrichtung zu bescheinigen ist


NRW

Verordnung gültig ab 09.11.20

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-11-06_coronaeinrvo_ab_09.11.2020_lesefassung_0.pdf

§ 2 Abs. 3 Nr. 5
Keine Quarantäne für Personen, die sich für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst, wegen ihrer Ausbildung oder ihres Studiums in einem Risikogebiet nach § 1 Absatz 4 aufgehalten haben oder in das Bundesgebiet einreisen, wenn die zwingende Notwendigkeit durch den Arbeitgeber, Auftraggeber oder die Bildungseinrichtung bescheinigt worden ist


Sachsen

Verordnung vom 10.11.2020

https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Saechsische-Corona-Quarantaene-Verordnung-2020-10-30-Konsol-Lesefassung-2020-11-10.pdf


§ 3 Abs. 2 Nr. 4
Keine Quarantäne für Personen, die für einen begrenzten Zeitraum von 72 Stunden zwingend notwendig zum Zweck ihrer Berufsausübung, ihres Studiums oder ihrer Ausbildung a) in den Freistaat Sachsen einreisen oder b) sich in einem Risikogebiet nach § 1 Absatz 4 aufgehalten haben

§ 3 Abs. 4
Ausnahmen kann das Gesundheitsamt genehmigen.



Reisebestimmungen für Messeteilnehmer aus Deutschland
Messeteilnehmer aus Deutschland, die an einer Messe in Deutschland teilnehmen wollen und aus einem deutschen Risikogebiet kommen, sollten sich ebenfalls vor Reisebeginn über die gültigen Bestimmungen am Messeort informieren. Für sie soll allerdings grundsätzlich kein Beherbergungsverbot gelten, da die Länder beschlossen haben, dass dieses Verbot nur für touristische Reisende gelten soll. Mehr Informationen hierzu unter Reisebestimmungen für Messeteilnehmer aus Deutschland.

Aufgrund der dynamischen Infektions- und damit auch Rechtslage sollten sich Messeteilnehmer vor dem Reiseantritt immer über die aktuell für sie konkret geltenden Regelungen informieren. Die Informationen sollen als Service des AUMA nur erste Hinweise geben und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Trotz der Erstellung mit größtmöglicher Sorgfalt, wird keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen.

Stand: 16.11.2020







Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Mehr Informationen