Zurück zur Übersicht

Corona-Verordnungen der Länder: Was gilt für Messen?

Die Festlegung der Zulassungsvoraussetzungen für das Veranstalten von Messen wird in den verschiedenen Corona-Verordnungen der Länder geregelt. 

Alle Bundesländer lassen das Veranstalten von Messen inzwischen wieder zu, so dass Messen in diesem Sommer wieder an den Start gehen konnten. 

Im März 2021 haben die deutschen Messen ein Leistungspaket für den Neustart vorgestellt, das eine sichere Teilnahme an Messen möglich macht. Darüber hinaus haben Messeveranstalter bereits im Sommer 2020 Hygienekonzepte erarbeitet und mit den Gesundheitsämtern abgestimmt (s.a. Hygienekonzepte deutscher Messen).   

Die konkret in den Bundesländern jeweils geltenden Corona-Verordnungen mit den für Messen und Veranstaltungen einschlägigen Normen und Öffnungsplänen finden Sie in der Länderliste unten. Im Anschluss an die aktuell gültigen Regelungen finden Sie die vor dem November-Lockdown geltenden Messe-Regelungen, nach denen bis November bereits zahlreiche Messen erfolgreich und sicher stattgefunden haben.

letzte Aktualisierung: 15.09.2021


Landesregelungen zu Messen



In allen Bundesländern sind Messen möglich.


Baden-Württemberg

§ 14 Abs. 1  Der Betrieb von Messen ist zulässig. Es gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). 



Bayern

§ 4 Veranstaltungen zulässig, bei Messen täglich maximal 50.000 Besucher, für den 5.000 Personen überschreitenden Teil der Besucher gilt Kapazitätsbeschränkung auf 50 %, 3G-Regel
https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/rechtsgrundlagen/
Rahmenkonzept Messen


Berlin

§ 38 Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 2.000 zeitgleich Anwesenden sind nach Einzelerlaubnis durch die Senatsverwaltung erlaubt; Kapazitätsbeschränkung auf 50 %; 3G-Regel
https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

Brandenburg

§ 18 Abs. 2 Messen mit max. 1000 Besuchern möglich zuzüglich höchstens 50 Prozent der über 1000 Personen hinausgehenden regulären Besucherkapazität, 3G-Regel 



B
remen

§ 7 Veranstaltungen unter Auflagen möglich, 3G-Regel. 
https://www.bremen.de/corona


Hamburg

§ 13 a  Messen und Ausstellungen möglich, nur für Besucherinnen und Besucher, die getestet, genesen oder geimpft sind (3G-Regel), 1 Besucher pro 10 qm 
Bei Zutritt nur für Geimpfte und Genesene (2G-Regel) kein Abstandsgebot und keine Beschränkung auf 1 Besucher pro 10 qm.
https://www.hamburg.de/allgemeinverfuegungen/



Hessen

§ 16 Abs. 1 Nr. 1 Fachmessen mit behördlicher Genehmigung möglich, geimpfte und genesene Personen werden bei maximaler Teilnehmerzahl nicht eingerechnet; 3G-Regel
https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/verordnungen-und-allgemeinverfuegungen


Mecklenburg-Vorpommern

§ 2 Abs. 29 Für die Durchführung von Messen nach § 64 Gewerbeordnung und Ausstellungen nach § 65 Gewerbeordnung besteht nach Genehmigung der zuständigen Gesundheitsbehörde im Sinne des § 2 Absatz 1 Infektionsschutzausführungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern die Pflicht, die Auflagen der Anlage 29 einzuhalten. 3G-Regel
https://www.regierung-mv.de/corona/Verordnungen-und-Dokumente/

Anlage 29

Auflagen für Messen und Ausstellungen 


Niedersachsen

§ 10 Abs. 6 und § 11 Abs. 7 Messen zulässig, soweit die Zahl der Besucherinnen und Besucher 50 Prozent der Personenkapazität der gesamten Einrichtung nicht überschreitet. Ab Warnstufe 3 sind Beschränkungen möglich, 3G-Regel 



NRW

§ 2 Abs. 3 Messen möglich mit Hygienekonzept. 3G-Regel ab Inzidenz 35.
https://www.land.nrw/corona


Rheinland-Pfalz

§ 5 Abs. 3 Messen sind nach Maßgabe von § 3 zulässig. (bei Inzidenz unter 35, Maskenpflicht, 3G-Regel) 
https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/ 


Saarland

§ 6 Abs. 2 Veranstaltungen mit max. 250 Besuchern möglich, aber auf Antrag höhere Personenzahl möglich 
https://www.saarland.de/DE/portale/corona/service/rechtsverordnung-massnahmen/rechtsverordnung-massnahmen_node.html


Sachsen

§ 10 
Bei Veranstaltungen bis 5.000 Besuchern max. 50 Prozent Auslastung oder keine Kapazitätsbeschränkung bei Zugang nur für Geimpfte, Genesene oder PCR-getestete Besucher. 
Bei Veranstaltungen von 5.000 bis 25.000 Besuchern max. 50 Prozent Auslastung und 3G-Regel. Während der Überlastungsstufe Zutritt zu Veranstaltungen mit über 1.000 Besuchern nur für Geimpfte und Genesene (2G-Regel).
 



Sachsen-Anhalt

§ 10 Abs. 1 Messen sind zulässig, eine Person pro 10 qm. 3G-Regel gem. § 3. 
§ 2a keine Maskenpflicht und kein Abstandsgebot, wenn nur Geimpfte und Genesene zugelassen werden 

https://coronavirus.sachsen-anhalt.de/amtliche-informationen/


Schleswig-Holstein

§ 5 b Abs. 1 Messen möglich, eine Person je 7 qm begehbare Fläche,
§ 5 Hygienekonzept, Kontaktdatenerfassung, 3G-Regel. 
Ab 20.9.2021: keine Maskenpflicht und keine generelle Begrenzung der Besucherzahl auf Messen.
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/_documents/teaser_erlasse.html


Thüringen

§ 14 Veranstaltungen möglich 
https://www.tmasgff.de/covid-19/rechtsgrundlage

Branchenregelung für organisierte Veranstaltungen (S.9): 4 qm pro Person, grundsätzlich keine 3G-Regel bei Inzidenz bis 35 
https://www.tmasgff.de/fileadmin/user_upload/Gesundheit/COVID-19/Schutzkonzepte/E3__07.07.2021_Branchenregelung_Veranstaltungen.pdf






Rechtslage bis zum Lockdown November 2020



Bis zum Lockdown im November 2020 waren Messen in ganz Deutschland möglich


REGELUNGEN DER BUNDESLÄNDER ZU MESSEN BIS ZUM LOCKDOWN NOVEMBER 2020























Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und unseren Webauftritt zu optimieren.
Stellen Sie hier die Konfiguration der Cookies ein: Cookie-Einstellungen.
Informationen zum Datenschutz beim AUMA finden Sie hier.